RB Leipzig: Dominik Kaiser – Wir wollen einfach gute Leistungen abliefern.

13.02.2015 – RBL / SPORT4Final / Frank Zepp: 

RB Leipzig-Trainer Achim Beierlorzer: „Wir müssen entschlossen, mit Herz und mit Leidenschaft agieren.“

Es war ein besonderer Medientermin für Volkswagen und RB Leipzig. Seit Oktober 2014 ist Europas größte Automarke Partner der Roten Bullen – am Freitag kam es nun im Rahmen des Mediengespräches vor dem Heimspiel gegen den FSV Frankfurt zur ersten gemeinsamen Veranstaltung. Die Prokuristen Thomas Schubotz und André Neumann übergaben im Autohaus von Volkswagen Automobile Leipzig (Richard-Lehmann-Straße) offiziell die letzten neun von insgesamt 38 PKW-Schlüssel an das Profiteam von RB Leipzig. Spieler, Trainer und Betreuer konnten aus einer großen Fahrzeugpalette auswählen. „Es ist schon beeindruckend, welche Vielfalt an Modellen Volkswagen anbieten kann. Da ist für jeden etwas dabei – sowohl für unsere jungen, als auch für unsere erfahrenen Spieler“, sagte Sportdirektor Ralf RangnickBevor es zur Übergabe der Autos kam, äußerten sich Trainer Achim Beierlorzer und Mittelfeldspieler Dominik Kaiser zur ihren Erwartungen vom Heimspielauftakt am Sonntag.

RasenBallsport Leipzig - Achim Beierlorzer und Dominik Kaiser (RB Leipzig) - Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche
RasenBallsport Leipzig – Achim Beierlorzer und Dominik Kaiser (RB Leipzig) – Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche

Achim Beierlorzer: „Die letzten beiden Tage waren arbeitsreich und sehr interessant für mich. Die Mannschaft hat in den bisherigen zwei Trainingseinheiten einen konzentrierten und engagierten Eindruck hinterlassen. Die restlichen zwei Einheiten wollen wir bis Sonntag nochmals intensiv nutzen, um gegen Frankfurt den ersten Dreier in der zweiten Saisonhälfte einzufahren. Mir ist wichtig, dass jeder zu einhundert Prozent mitzieht, damit wir die Abläufe optimieren. Wir müssen wieder mehr Vertrauen in unsere Spielphilosophie bekommen, entschlossen, mit Herz und viel Leidenschaft agieren – dann werden wir auch Erfolg haben. Der Kader hat die dazu notwendige Qualität. Zum jetzigen Zeitpunkt kann ich noch nicht sagen, ob es gegen Frankfurt Veränderungen in der Startelf geben wird. Ich verfahre nach dem Prinzip: die Elf mit den besten Trainingseindrücken wird spielen. Für eine objektive Gesamtbeurteilung haben wir uns deshalb bewusst dazu entschieden, alle vier Trainingseinheiten abzuwarten.“

Dominik Kaiser: „Für uns Spieler war es ebenfalls eine ereignisreiche Woche. Die Enttäuschung nach Aue war riesengroß. Nach den letzten Spielen vor der Winterpause wollten wir eigentlich ein anderes Gesicht zeigen. Abgesehen von den Anfangsminuten ist uns das allerdings nicht gelungen. Dahingehend hatten wir uns deutlich mehr vorgenommen. Aber Aue ist jetzt abgehakt. Wir müssen wieder nach vorne schauen und die restlichen Trainingstage vor Frankfurt nutzen, damit jeder individuell an sein Maximum herankommt. Achim Beierlorzer hat in den ersten Einheiten einen sehr positiven Eindruck hinterlassen. Er versucht uns zu fordern, alle mit ins Boot zu nehmen und gleichzeitig die Leichtigkeit ins Training zu bringen. Die Einheiten waren extrem intensiv, mit klaren Angaben und Forderungen an uns Spieler. Alle haben nun in den Trainingseinheiten die Chance, sich zu beweisen. Und diese versucht jeder zu nutzen. Aber ganz egal wie: Wir wollen einfach gute Leistungen abliefern und mit dem nötigen Selbstbewusstsein auftreten – und das unabhängig vom Trainerwechsel.“

RB Leipzig Team-News:

Marvin Compper hat seine Gelb-Sperre abgesessen und ist für das Spiel am Sonntag eine Option für die Startelf. Rani Khedira musste die letzten Tage nach einer Kapselverletzung im linken Fuß pausieren, kann aber voraussichtlich am Freitag ins Lauftraining einsteigen. Anthony Jung wird nach seiner Schulterverletzung höchstwahrscheinlich am Freitag wieder trainieren können. Ante Rebic ist nach seinen Rückenproblemen wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Yussuf Poulsen und Tim Sebastian droht bei der nächsten Verwarnung eine Gelbsperre.

Kommentar verfassen