RB Leipzig-Sportdirektor Ralf Rangnick: „Wir müssen unsere eigenen Hausaufgaben machen.“

03.04.2014 – PM / SPORT4Final: 

Alexander Zorniger: „Wir werden mit unserer Qualität und unseren Fans dagegenhalten!“

Das Sachsen-Derby mit dem Chemnitzer FC (12.) geht in die nächste Runde! Am Samstag (05. April; Anstoß: 14.00 Uhr) trifft RB Leipzig (2.) bereits zum sechsten Mal in einem Pflichtspiel auf den CFC (bisher drei Liga- und zwei Pokalvergleiche). Bis zum Donnerstagnachmittag wurden bereits über 12.000 Karten für das Spiel verkauft, darunter circa 2.000 Karten an die Gästefans aus Chemnitz.

SSV Jahn Regensburg vs. RB Leipzig - Oliver Hein (Regensburg) und Daniel Frahn (RB Leipzig) - Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche
SSV Jahn Regensburg vs. RB Leipzig – Oliver Hein (Regensburg) und Daniel Frahn (RB Leipzig) – Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche

Ralf Rangnick, Alexander Zorniger und Niklas Hoheneder beantworteten im Mediengespräch vor dem Spiel alle Fragen zu den aktuellen Entwicklungen im Verein, zum Gegner und zur Personalsituation.

Der zum Saisonende auslaufende Vertrag mit Torwart-Trainer Perry Bräutigam wurde am Donnerstag verlängert. Die Dauer des Kontraktes ist an die jeweilige Vertragslaufzeit von Cheftrainer Alexander Zorniger geknüpft.

Ralf Rangnick: „Die Zusammenarbeit mit Perry Bräutigam ist sehr gut und vertrauensvoll, weshalb wir uns entschieden haben, den Vertrag zu verlängern. Die Mannschaft macht einen fokussierten, aber auch entspannten Eindruck. Gerade in dieser Phase der Saison ist es wichtig, weiterhin locker zu bleiben. Wir müssen unsere eigenen Hausaufgaben machen und unsere Spiele gewinnen. In zwei Wochen kommt es zum Duell mit Darmstadt – danach werden wir sehen, wie die Tabellenkonstellation ist.“

Exklusiv-Interview mit Ralf Rangnick: „Noch ein weiter Weg in die zweite Liga.“

Alexander Zorniger: „Wir gehen mit 18 einsatzfähigen und absolut bereitwilligen Feldspielern ins Derby. Ich habe mich noch nicht entschieden, ob Mikko Sumusalo oder Georg Teigl für Anthony Jung in die Startelf rücken. Der Chemnitzer FC hat gerade einen guten Lauf. Wir müssen auf die schnellen Außenverteidiger Tom Scheffel und Marcel Hofrath aufpassen; Hofrath ist zudem bei Standards sehr gefährlich. Im Mittelfeld hat Chemnitz mit Marcel Hensel, Maik Kegel, Marc Lais und Christian Mauersberger spielstarke Akteure und vorn mit Anton Fink einen echten Torjäger. Wir halten mit unserer Qualität, unserer Motivation und unseren Fans im Rücken dagegen. Die Mannschaft hat gut regeneriert und wir bereiten die Spieler nun gezielt auf das Derby vor. Wir werden voll auf den Dreier gehen. Die Serie meiner Mannschaft ist sehr beeindruckend. Jetzt wollen wir nachlegen, um unsere Position zu halten oder auszubauen.“

SSV Jahn Regensburg vs. RB Leipzig - Niklas Hoheneder (RB Leipzig) - Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche
SSV Jahn Regensburg vs. RB Leipzig – Niklas Hoheneder (RB Leipzig) – Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche

Niklas Hoheneder: „Ich freue mich natürlich, dass mir gegen Regensburg endlich mein erstes Saisontor gelungen ist – ich hatte ja in den Spielen zuvor schon genügend Chancen dazu. Wir haben in dieser Woche dosiert trainiert und uns gut erholt, sodass wir wieder mit einhundert Prozent Kraft ins Derby gehen. Wir müssen die Lücken im Chemnitzer Spiel finden, unser Tempo und Umkehrspiel abrufen und mit schnellen Balleroberungen in die Räume stoßen. Das Darmstadt so dicht hinter uns lauert, ist ein positiver Druck, der uns in gewisser Weise auch gut tut. Im Hinspiel beim CFC waren wir grottenschlecht, im letzten Pokalfinale wiederum sensationell gut. Wir wollten in der Rückrunde gegen Elversberg, Osnabrück und Wiesbaden etwas gutmachen – das haben wir mit den Heimsiegen geschafft und das soll uns nun auch gegen Chemnitz gelingen.“

RB Leipzig mit verdienter 1:3-Niederlage beim sieghungrigen Chemnitzer FC

Finale Sachsenpokal: RB Leipzig vs. Chemnitzer FC 4:2

Team:

Anthony Jung fehlt nach seiner fünften Gelbe Karte gesperrt. Matthias Morys fällt mit Wadenproblemen aus. Fabio Coltorti trainiert hingegen wieder mit der Mannschaft und sitzt am Wochenende als Ersatztorhüter auf der Bank. Erik Domaschke ist nach seinem Kahnbeinbruch ins individuelle Training eingestiegen. Der Einsatz von Yussuf Poulsen, der im Dienstagtraining einen Schlag auf den Knöchel bekam, ist nicht gefährdet.

Kommentar verfassen