Handball weekend review mit SC DHfK Leipzig, Thüringer HC, SG Flensburg-Handewitt

Franz Semper - SC DHfK Leipzig vs. MT Melsungen am 05.11.2017 in der ARENA Leipzig - Handball Bundesliga - Foto: Rainer Justen
Franz Semper – SC DHfK Leipzig vs. MT Melsungen am 05.11.2017 in der ARENA Leipzig – Handball Bundesliga – Foto: Rainer Justen

Handball: SPORT4FINAL mit einem Wochenend-Rückblick einiger wichtiger Partien aus der Handball EHF Champions League sowie Handball Bundesliga mit dem SC DHfK Leipzig, Thüringer HC sowie der SG Flensburg-Handewitt.

Handball WM 2017 Deutschland: SPORT4FINAL LIVE

Handball EM 2018 Kroatien: SPORT4FINAL LIVE

Mehr zum Thema:

06.11.2017 – PM Vereine / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball EHF Champions League Frauen:

Der Thüringer HC, mit nur acht Feldspielerinnen und zwei Torhüterinnen angereist, lieferte dem Favoriten FTC Rail Cargo Hungaria (Ferencvaros) Budapest einen tollen Kampf bis in die Schlussminuten. Mit 28:25 (13:14) konnte der Tabellenführer der ungarischen Liga die Partie für sich entscheiden. Die Sensation eines Punktgewinns unter diesen Verhältnissen blieb aus. Die besten Werferinnen der Partie waren Nerea Pena und Iveta Luzumova mit je sechs Treffern.

Herbert Müller (Chefcoach Thüringer HC): „Meine Mannschaft hat heute eine unglaubliche kämpferische Leistung geboten. Wir haben heute zwei Klassen stärker gespielt als am Mittwoch und es hat nicht viel gefehlt und wir hätten etwas Zählbares mitgenommen. In der ersten Halbzeit haben wir klar dominiert und hätten eigentlich auch mit 2 bis 3 Toren in die Pause gehen können. Da war ich mit einigen Schiedsrichter-Entscheidungen absolut nicht einverstanden. In der zweiten Hälfte hat uns dann doch die Kraft gefehlt. Ferencvaros hat verdient gewonnen und wir können dazu gratulieren.“

Handball Bundesliga Männer:

Die SG Flensburg-Handewitt hat ihren Platz auf dem Treppchen der DKB Handball-Bundesliga verteidigt. Sie schlug am Sonntag den TBV Lemgo mit 25:22 (12:12). „In erster Linie bin ich zufrieden, dass wir beide Punkte in Flensburg behalten haben“, sagte SG-Trainer Maik Machulla in der anschließenden Pressekonferenz. „Wir haben uns 60 Minuten lang sehr schwer getan und mussten viel investieren.“ SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke wollte ein Lob loswerden: „Die Halle stand hinter der Mannschaft. Das war genau das, was sie brauchte, um ein solches Spiel zu gewinnen.“

Der SC DHfK Leipzig gewann eine messerscharfe Auseinandersetzung gegen die MT Melsungen mit 30:27 (13:13) Toren verdient. Einen großen Wermutstropfen gab es für den SC DHfK trotz des Heimsieges. Torjäger Philipp Weber verletzte sich in der 5. Spielminute in einem Zweikampf und zog sich dabei eine Fraktur im Bereich der Fußwurzel zu. Damit wird der Rückraumspieler dem SC DHfK Leipzig länger fehlen.

Andre Haber (Trainer SC DHfK Leipzig): „Es war heute ein richtiges Kampfspiel, doch wir wussten vorher schon, was auf uns zukommen wird. Wir haben etwas Zeit gebraucht, um uns richtig einzustellen. Es gab heute viele knappe Entscheidungen und wir haben über 60 Minuten sehr intensiv verteidigt. Mit einer guten Angriffsleistung konnten wir den knappen Vorsprung halten. Das war ein echter Kraftakt und ich bin stolz auf die Leistung meiner Mannschaft.“

Kommentar verfassen