SG Flensburg-Handewitt: Maik Machulla verlängerte Vertrag

Maik Machulla - SG Flensburg-Handewitt - Handball Bundesliga und EHF Champions League Saison 2021-2022 - Copyright: SG Flensburg-Handewitt
Maik Machulla – SG Flensburg-Handewitt – Handball Bundesliga und EHF Champions League Saison 2021-2022 – Copyright: SG Flensburg-Handewitt

Handball Bundesliga: Die SG Flensburg-Handewitt verlängerte langfristig mit Cheftrainer Maik Machulla bis 2026.

Die Geschäftsführung des dreimaligen deutschen Meisters und der 44-Jährige einigten sich auf eine weitere Verlängerung des ursprünglich bis 2023 datierten Kontrakts um weitere drei Jahre.

18.10.2021 – PM SGFH / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball Bundesliga – SG Flensburg-Handewitt: In seinen ersten vier Jahren als Cheftrainer blickte Maik Machulla auf eine beeindruckende Bilanz – zwei Mal deutscher Meister 2018 und 2019, zwei Mal deutscher Vizemeister 2020 und 2021 und Supercup Sieger 2019. Nun soll der erfolgreiche Weg fortgeführt werden.

Darauf einigten sich Geschäftsführer Dierk Schmäschke, Holger Glandorf und Maik Machulla, der nicht lange überlegen musste: „Die Anerkennung und das Vertrauen in meine Person und in die Arbeit meines gesamten Trainerteams bedeuten mir sehr viel. Die SG ist frühzeitig auf mich zugekommen, in einer schwierigen Phase“, betonte Cheftrainer Maik Machulla. „In den letzten Jahren ist es uns gelungen, einen herausragenden jungen Kader zusammenzustellen, der sehr großes Potenzial hat und dem die Zukunft der SG Flensburg-Handewitt gehört. Diese Spieler weiter zu entwickeln und gemeinsam erfolgreichen Handball zu spielen, das ist es, was mich jeden Tag antreibt. Ich spüre das Vertrauen des gesamten Vereins und des Umfeldes, das möchte ich in meiner täglichen Arbeit gerne zurück geben. Diese Zusammenarbeit mit Dierk und Holger, aber auch unserem Beirat, bildet das Fundament eines erfolgreichen Weges, den ich gerne die nächsten Jahre mitgestalten möchte.“

Im Sommer 2012 wechselte der gebürtige Greifswalder als aktiver Rückraumspieler an die Flensburger Förde, lief 24-mal (26 Tore) im SG-Trikot auf und beendete 2013/2014 schließlich seine Karriere als Spieler. Früh war für Machulla klar, dass er nach seiner aktiven Handball-Karriere seine Liebe zum Handballsport als Trainer weiterhin verfolgen möchte. Nachdem er bereits seit 2009 als Trainer, Spieler-Trainer und Co-Trainer für die HSG Nordhorn arbeitete, coachte er seit 2013 Seite an Seite des damaligen SG-Trainers Ljubomir Vranjes die Lizenzmannschaft der SG. In dieser Zeit absolvierte er seine A-Lizenz und den EHF Master Coach, die höchste europäische Trainerausbildung. Ein absoluter Höhepunkt in seiner gemeinsamen Zeit als Spieler- und spielender Co-Trainer mit dem damaligen Cheftrainer Ljubomir Vranjes, war der Sieg der Handball EHF Champions League im Jahre 2014. Mit Erfüllung seines Vertrages bis 2026 wäre Maik Machulla, mit neun Jahren auf dem Trainerposten, der dienstälteste Trainer der SG-Geschichte.

Nach dem Jugendbereich bei BSG Einheit Halle-Neustadt spielte Machulla auch in seiner ersten Station seiner professionellen Handball-Laufbahn bei Einheit Halle-Neustadt und wechselte mit 16 Jahren dann 1993 ins Sportinternat des SC Magdeburg. In fünf sehr erfolgreichen Bundesliga-Jahren gewann er mit dem SCM die deutsche Meisterschaft 2001, den EHF-Pokal 1999 und 2001 sowie die EHF Champions League 2002. Von 2002 bis 2010 spielte er für die HSG Nordhorn, mit der er 2008 den EHF-Pokal gewann. 2010 wechselte er dann bis 2012 zum ASV Hamm-Westfalen, ehe er schließlich 2012 für die SG Flensburg-Handewitt spielte.

Für Geschäftsführer Dierk Schmäschke ist Maik Machulla schon längst einer der besten Trainer in Europa: „Das ist eine wegweisende Personal-Entscheidung für die Zukunft. Maik hat in den letzten Jahren bei der SG Flensburg-Handewitt bewiesen, dass er einer der besten Trainer in Europa ist. Er passt hervorragend zur Philosophie der SG, hat diese aktiv mitgeprägt und gemeinsam mit Maik wollen wir unsere junge und hungrige Mannschaft erfolgreich weiterentwickeln. Gerade in diesen schweren Zeiten, in denen unsere SG von Verletzungen arg gebeutelt ist, möchten wir zeigen, dass Zusammenhalt, Geduld und positives Denken extrem wichtig sind. Ich freue mich sehr auf die kommenden Jahre.“

Wir haben absolutes Vertrauen in die Arbeit von Maik und seinem Trainerteam. Das stellt er in jedem Spiel und vor allem in unserer alltäglichen Zusammenarbeit unter Beweis“, begründete SG-Beiratsvorsitzender Boy Meesenburg die richtungsweisende Entscheidung. „Maik verkörpert und lebt die Philosophie der SG. Diese Zusammenarbeit bietet jene Grundlage, um auch in den nächsten Jahren erfolgreich auf europäischem Top-Niveau arbeiten zu können. Wir sind sehr glücklich darüber, dass sich Maik weiterhin zur SG bekennt. Dies untermauert einmal mehr unsere kontinuierliche, erfolgreiche und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Schon vor Ende der letzten Saison hatte der Beirat beschlossen, eine Verlängerung des Vertrages mit Maik anzustreben, um den weiteren langfristigen Erfolg der Mannschaft zu ermöglichen. Zwei Meistertitel und zwei Vize stellen wohl außer Frage, dass Maik der richtige Trainer für unsere skandinavisch / deutsch geprägte Mannschaft ist. Außerdem ist er ein Supertyp und mittlerweile ein Aushängeschild des deutschen Handballs. Die SG Flensburg-Handewitt kann und ist stolz über die gemeinsame Entscheidung zur Trainerarbeit bis 2026.“

Top-Beiträge:

SPORT4FINAL Best of

Handball DHB-Team: Neuanfang nach jahrelanger Stagnation

Handball Deutschland: Anspruch und Wirklichkeit. Das DHB-Dilemma

Olympia Tokio 2020 Handball: Gescheiterte DHB-Mission. Stagnation unter Alfred Gislason

Fußball EM 2021 UEFA EURO Kommentar: Deutschland – Mittelmaß statt Weltklasse

Fußball EM 2021: England erzwang Deutschland K.-O. im EURO-Achtelfinale

Fußball EM 2021 Kommentar: Deutschland – Stagnation, Fortschritt, Rückschritt

Handball Olympia Tokio: Alfred Gislasons Kern-Team Deutschland

Handball DHB Männer: Der Weltspitze ein Stück näher

Täve Schur, Deutschlands Sport-Legende, feiert 90. Geburtstag

DHB zwischen WM-Debakel und Olympia-Vision

Deutschland fehlt Weltklasse Performance

Kommentar: Deutschland von Weltklasse weit weg

Dialog mit Enkel: Zeit zu liefern für Deutschland

Deutschlands WM-Debakel und Olympia-Gold-Vision

Dialog mit Enkel: Zeit zu liefern für DHB-Team

Handball EM 2020: Deutschlands Frauen mit Stagnation

EHF EURO: Deutschland in Stagnations-Phase

Sport Aktuell

ZEPPI

Fußball Bundesliga Neustart – Ein fatales Signal

ZEPPI Top Beiträge

ZEPPI Sport News

Fußball Bundesliga Neustart – Das falsche Signal

Alfred Gislason und die Wahrscheinlichkeit seines Erfolges

DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise

Handball Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

Handball EM: Deutschlands Prädikate. Von Pekeler bis Gensheimer

DHB Krise. Machtkampf. Erfolg um jeden Preis

DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise

Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

Der gescheiterte Bundestrainer Christian Prokop

ZEPPI Kolumne

Dialog mit meinem Enkel

Der (un)dankbare 4. Platz. Sportliche Bilanz

Kommentar verfassen