Bietigheim-Coach Martin Albertsen: „HC Leipzig Topfavorit in Meisterschaft“

Martin Albertsen - SG BBM Bietigheim
Martin Albertsen – Foto: Avanti / Ralf Poller – Rechte: SG BBM Bietigheim

Für HC Leipzig-Manager Kay-Sven Hähner ist Martin Albertsen mehr als nur ein Freund. „Leipzig war in meinem Leben ein sehr starkes Erlebnis gewesen“, äußerte der Trainer der SG BBM Bietigheim rückblickend auf „zwei überragende Jahre in Leipzig. 

Wir haben sehr viel erreicht und die ganze Stadt stand hinter uns“, so Martin Albertsen im Gespräch mit SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp weiter. 

 

 

SPORT4Final Live und Exklusiv:

Handball-WM der Frauen im Dezember 2015 aus Dänemark

SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp berichtet ausführlich von den Spielen der deutschen Handball-Nationalmannschaft aus Kolding. 

 

27.10.2015 – SPORT4Final / Frank Zepp: SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp

In einem emotionalen Telefongespräch merkte man Martin Albertsen die gedankliche Nähe zu einer seiner erfolgreichsten Trainerstationen an. Im Jahre 2004 kam er aus Viborg vom dänischen Meister und Pokalsieger sowie EHF-Cup-Sieger zum deutschen Rekordmeister und war der erste dänische Steuermann auf der Kommandobrücke des HC Leipzig. Mit „seinem“ Team holte er 2006 ebenfalls das Double aus Meisterschaft und Pokal.

Martin Albertsen: „Die guten Erinnerungen werden immer in meinem Herz bleiben.“ 

„Über zwei Jahre habe ich ein Siegerteam aufgebaut. Else (Marthe Soerlie-Lybekk – d. R.) war überragend, wurde später (2008 in Peking – d. R.) als Kapitänin mit der norwegischen Nationalmannschaft Olympiasiegerin. Nina Wörz habe ich von der Linksaußen-Position zu einer europäischen Spielmacherin entwickelt. Aus dem Nachwuchs kamen Nora Reiche und Ulrike Stange nach oben. Das hat sehr viel Spaß in Leipzig gemacht.“ Seine Cousine Katrine Fruelund „vergaß“ er natürlich, die in ihrem Jahr beim HC Leipzig in der Saison 2005/2006 als damals beste Spielerin der Welt der Dreh- und Angelpunkt im Leipziger Spiel war. Aus „familiären Gründen musste ich dann Leipzig Richtung Randers verlassen und konnte mit dieser Spitzenmannschaft HC Leipzig nicht in der Champions League spielen.“

Seine neue Mannschaft SG BBM Bietigheim, bei dem Martin Albertsen seit Dezember 2014 als Trainer beschäftigt ist, benötigt als „junger Verein noch einige Jahre, um ganz oben anzuklopfen. Wir wollen über die nächsten Jahre das Projekt aufbauen. Mit Leipzig kann man uns derzeit noch nicht vergleichen. Ziel in dieser Saison ist ein Europapokalplatz, also der vierte oder fünfte Rang je nach Konstellation.“

Zum Topspiel meinte Martin Albertsen: „Nicht nur aus alter Verbundenheit sondern das ist die Wahrheit, der HC Leipzig ist zu Hause der große Favorit. Es wird ein ganz schweres Spiel für uns.“ Der Erfolgscoach setzte noch einen Gedanken „drauf“: „Der HC Leipzig ist für mich der Topfavorit auf die deutsche Meisterschaft. Leipzig hat die besten Voraussetzungen, individuell sehr gute Spielerinnen und ein tolles Team.“ Der Trainerfuchs und medial erfahrene Martin Albertsen brachte gegenüber dem Reporter aber auch ein gewisses „Understatement“ rüber. „Wenn alles klappt, können wir nur zu Hause in Bietigheim mithalten und alle Teams schlagen, was uns gegen den Thüringer HC gelungen ist. Auswärts ist das anders. Trotzdem habe ich ein gutes Gefühl bei uns!“ Der Trainerfuchs will eben auch alle Spiele gewinnen …

Beiträge nicht gefunden

Kommentar verfassen