Christian Prokop: „SC DHfK Leipzig verdienter Sieger im Spitzenspiel“

Das Topspiel in der Handball-Bundesliga zwischen dem SC DHfK Leipzig und der SG Flensburg-Handewitt gewann die ehemalige Mannschaft des Bundestrainers Christian Prokop.

Nach dem Match stand Bundestrainer Christian Prokop SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp zum Interview zur Verfügung.

Mehr zum Thema:

SC DHfK Leipzig dominierte sensationell SG Flensburg-Handewitt

SC DHfK Leipzig gegen SG Flensburg-Handewitt im Tendenz- und Top-Match

SC Magdeburg unterlag Füchse Berlin im Topspiel. Fäth „Man of the Match“

SC DHfK Leipzig „Underdog“ im Topspiel gegen SG Flensburg-Handewitt

SG Flensburg-Handewitt schlug Rhein-Neckar Löwen. SC DHfK Leipzig unterlag TBV Lemgo

10.09.2017 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Christian Prokop - DHB Bundestrainer - Deutschland - bad boys - Foto: Sascha Klahn/DHB
Christian Prokop – DHB Bundestrainer – Deutschland – bad boys – Foto: Sascha Klahn/DHB

Herr Prokop, wie beurteilen Sie das Topspiel zwischen dem SC DHfK Leipzig und der SG Flensburg-Handewitt?

Christian Prokop: „Ich habe ein Spiel gesehen, das den Titel ‚Spitzenspiel‘ in allen Bereichen verdient hat. Es war ein unheimlich temporeiches, taktisch sehr diszipliniertes Spiel mit einer emotional stark kämpfenden Leipziger Mannschaft und einem verdienten Sieger. Das hat mich persönlich gefreut. Die Bundesliga-Startphase hatte schon, wie auch heute, einige Überraschungen parat. Das zeigt die Ausgeglichenheit in dieser Saison. Es ist unheimlich schön für die Fans und alle Beteiligten, Ergebnisse nicht vorher sagen zu können und Spieltag für Spieltag sich zu freuen, was nun wieder auf uns zukommt.“

Ist das ein Qualitätsmerkmal der „stärksten Liga der Welt“ oder gibt es doch Nachholebedarf zur europäischen Spitze?

Christian Prokop: „Die europäische Spitze wird gern mit der Champions League und dem Erreichen des Final4 charakterisiert. Da sind auch manchmal glückliche Umstände vorhanden. Das sind die Fragen: Wie kommt man gut durch eine Saison? Wieviel Verletzte hat man? Wie ist man in diesen direkten Topspielen dann drauf? Das gibt jetzt keine Rückschlüsse auf die europäische Spitze. Es ist einfach national schön zu sehen, dass man eine so ausgeglichene, starke Liga hat. Wer kann das noch von sich sagen? Da ist Frankreich etwas dran. Und das wars schon.“

Dann ist es kein besorgniserregendes Signal, dass wir im Champions League Final4 in diesem Jahr in Köln nicht vertreten waren?

Christian Prokop: „Besorgniserregend war es nicht. Es war sehr bitter und schade. Auch wegen der Konstellation, dass sich die Rhein-Neckar Löwen und der THW Kiel gegenseitig heraus geworfen haben. Aber es ist natürlich zu wünschen, dass dies nicht in dieser Saison wieder passiert.“

Kommentar verfassen