DHfK Leipzig mit Aufstiegs-Matchball gegen Hildesheim

DHfK Leipzig mit Aufstiegs-Matchball gegen Hildesheim - Michael Qvist - SC DHfK Leipzig - Foto: Elmar Keil
DHfK Leipzig mit Aufstiegs-Matchball gegen Hildesheim – Michael Qvist – SC DHfK Leipzig – Foto: Elmar Keil

 

06.05.2015 – DHfK Leipzig / SPORT4Final / Frank Zepp 

Trainer Christian Prokop (SC DHfK Leipzig) - Foto: Rainer Justen
Trainer Christian Prokop (SC DHfK Leipzig) – Foto: Rainer Justen

DHfK Leipzig-Trainer Christian Prokop: 

„In dieser Saison sind alle Beteiligten mit viel Demut an die Aufgaben heran gegangen und haben die Mannschaft entwickeln lassen.“

„Die 6:0-Punkte in den drei aufeinanderfolgenden Auswärtsspielen nach der WM-Pause waren der Schlüssel für die Saison.“

„Wir haben jetzt mehrere Matchbälle, wollen aber den ersten Matchball verwandeln.“ 

Der SC DHfK Leipzig will gegen Hildesheim den Traum vom Aufstieg in die erste Liga verwirklichen. 

Am kommenden Freitag können die Handballer des SC DHfK Leipzig gemeinsam mit ihren Fans in der ARENA Leipzig eine starke Saison krönen und das große Ziel erreichen: Aufstieg in die erste Handball-Bundesliga! Im Spiel gegen Hildesheim (Anwurf 17 Uhr) will der Tabellenführer aus Leipzig den ersten von fünf möglichen Matchbällen verwandeln. 

Wie der Tabellenführer den Tabellenvorletzten besiegen will und was im Falle des Erfolgs geplant ist, erläuterten DHfK-Geschäftsführer Karsten Günther, Cheftrainer Christian Prokop und Rückraumspieler Michael Qvist beim Pressegespräch in der ARENA Leipzig. 

„Ein Finale um den Aufstieg vor heimischer Kulisse, das ist das Größte, der Traum, für den wir seit acht Jahren alles geben“, strahlte Karsten Günther. Viele DHfK-Fans wollen am Freitag dabei sein, wenn er wahr werden soll: Mehr als 2.000 Tickets waren Stand Mittag verkauft. Karsten Günther: „Zum ersten Spiel nach dem Start unseres Projektes 2007 kamen 400 Zuschauer, zum Aufstiegsfinale erwarten wir 4.000 Zuschauer. Das ist schon bewegend.“ 

Zuschauer- und Medieninteresse rund um das Spiel sind riesig. Dennoch befürchtet Christian Prokop keinen Konzentrationsabfall bei seinen Spielern: „Die Anspannung ist größer als sonst. Aber die Jungs sind gefestigt, ordnen das richtig ein. Wir können unseren Traum verwirklichen, vor und mit unseren Fans den ersten Matchball verwandeln – die Vorfreude ist enorm!“ 

„Es ist eine große Aufgabe, wir müssen das ganze Spiel konzentriert sein und durchziehen“, bestätigt Michael Qvist. Allerdings wartet auf den SC DHfK ein hartes Stück Arbeit, weiß der Däne, der letzte Saison für Hildesheim auflief: „Die sind besser als ihr Tabellenplatz. Und Trainer Gerald Oberbeck ist immer für eine Überraschung gut. Man weiß nie, was kommt.“ 

Auch Christian Prokop erwartet 60 harte Minuten gegen Hildesheim: „Die werden nicht Spalier stehen und uns applaudieren. Im Gegenteil: Hildesheim wird Zähne zeigen und kämpfen. Da kann man nicht mit Schönheit gewinnen.“ 

Gelingt der Aufstieg, wird die ARENA zur Festhalle. Direkt nach dem Spiel steigt eine Fan-Party – mit Pressekonferenz, Freibier und Freigetränken für alle (bis 21:30 Uhr), Musik von der Band Methanica und Radio PSR, Hüpfburg für Kinder, Belantis-Fotobox und natürlich dem gesamten Bundesligateam. 

Spenden für Nepal 

Rund um das Spiel am Freitag werden zudem Spenden, u. a. mit der Spielballversteigerung, für Nepal gesammelt. Die Initiative kam von DHfK-Spieler Philipp Pöter. Eine Ärztin aus seiner Verwandtschaft, die sich um die Opfer des Erdbebens kümmert, bat ihn um Unterstützung. Mit dem gesammelten Geld wird gezielte medizinische Hilfe vor Ort ermöglicht.

Kommentar verfassen