DHfK Leipzig-Coach Prokop: „Erhobenen Hauptes bei Rhein-Neckar Löwen“

DHfK Leipzig bei Rhein-Neckar Löwen mit „Qualitäts-Niederlage“ in der DKB Handball Bundesliga

DHfK Leipzig-Coach Prokop: „Erhobenen Hauptes bei Rhein-Neckar Löwen“ - Philipp Pöter (li.) - Foto: Rainer Justen
DHfK Leipzig-Coach Prokop: „Erhobenen Hauptes bei Rhein-Neckar Löwen“ – Philipp Pöter (li.) – Foto: Rainer Justen
SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp im Palau St. Jordi in Barcelona
Frank Zepp im Palau St. Jordi in Barcelona

SPORT4Final LIVE und EXKLUSIV:

Handball der Extraklasse

HANDBALL-WM der Frauen im Dezember 2015 aus Dänemark

Handball EHF EURO 2016 der Männer im Januar 2016 aus Polen

SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp berichtet ausführlich von den Spielen der deutschen Handball-Nationalmannschaft aus Dänemark und Polen sowie den Finalspielen in Herning und Kraków.

12.11.2015 – DHfK Leipzig / SPORT4Final / Frank Zepp:

Die Stimmen der Trainer nach dem Match:

Christian Prokop (SC DHfK Leipzig): „Glückwunsch an die Rhein-Neckar Löwen zu den zwei Punkten. Es waren sich vor dem Spiel alle Experten einig, dass man im Hinblick auf den Tabellenstand, den Etat und das Saisonziel von einem Vergleich David gegen Goliath sprechen kann. Trotzdem wollten wir den Löwen heute das Leben mit gutem Tempospiel und einer beweglichen Abwehr 60 Minuten schwer machen. Das ist uns durch viel Engagement 45 Minuten lang gelungen, doch am Ende ist das Ergebnis etwas zu hoch ausgefallen. Zu viele Kleinigkeiten sind in der Schlussphase nicht zu unseren Gunsten ausgegangen, daran waren wir selbst schuld. Dennoch können wir erhobenen Hauptes die Rückreise antreten.“

Nikolaj Jacobsen (Rhein-Neckar Löwen): „Das war ein hartes, enges und spannendes Spiel. Leipzig hat uns das Leben richtig schwer gemacht. Viele unserer Spieler hatten heute keinen guten Tag. Wir sind häufig nicht schnell genug zurückgelaufen und haben vor allem in der ersten Halbzeit viele Chancen liegenlassen. Riesen Kompliment an Leipzig, sie haben mit viel Leidenschaft gespielt. Am Ende konnten wir noch etwas davonziehen, doch der Sieg ist mit sechs Toren Vorsprung zu hoch ausgefallen. So deutlich war das Spiel heute nicht.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.