Empor Rostock verliert „spielerische Linie“ und Match in Coburg

09.11.2014 – PM Empor:

Empor Rostock unterliegt dem Aufsteiger mit 29:36 Toren

In der 2. Handball-Bundesliga hat der HC Empor Rostock am Sonntag beim HSC 2000 Coburg mit 29:36 (15:17) verloren. Nach der fünften Niederlage im zwölften Saisonspiel rangieren die Ostseestädter auf Tabellenplatz 12, während sich der Aufsteiger auf Rang 5 verbessert. „Mit der ersten Halbzeit war ich noch ganz zufrieden. Wir sind gut in das Spiel reingekommen. Nach Rückständen haben wir uns immer wieder zurück gekämpft. Bis zum 22:25 war auch noch alles ok“, so Trainer Aaron Ziercke, der bis zu diesem Zeitpunkt in der 44. Minute noch die Hoffnung auf einen Punktgewinn haben konnte. Bis dahin traf Patrik Hruscak sieben Mal für den HC Empor Rostock. Der Slowake wurde dann aber immer häufiger in Manndeckung genommen und der Angriffsmotor geriet ins Stocken.

Empor Rostock verliert „spielerische Linie“ und Match in Coburg - Florian Zemlin (33) - Foto: HC Empor Rostock
Empor Rostock verliert „spielerische Linie“ und Match in Coburg – Florian Zemlin (33) – Foto: HC Empor Rostock

Die Oberfranken trafen sechs Mal in Folge. „Wir hatten auch Probleme mit Abprallern, die Coburg immer wieder die zweite Chance zum Torwurf ermöglichten. Wir haben bei einigen Aktionen mit uns selbst gehadert und dann unsere Linie verloren. Nach den sechs Treffern war das Spiel weg“, so Ziercke, der auf die verletzten Nemanja Mladenovic und Roman Becvar im Rückraum verzichten musste. Beim Stand von 31:22 (51.) war damit die Vorentscheidung gefallen. Bis zum Abpfiff konnte der Rückstand lediglich auf sieben Tore verkürzt werden, die starken Gastgeber ließen nichts mehr anbrennen. Tom Wetzel, am Mittwoch beim Sieg gegen Aue noch erfolgreichster Empor-Torschütze, kam gegen Coburg nicht so Recht zum Zug. Er wurde aber durch Hruscak (9 Treffer) und Zemlin (4 Treffer) gut vertreten.

Empor Rostock: Porath, Malitz – Hövels, Dethloff 2, Barten 1, Gruszka 2, Flödl, 3, Wetzel 1, Sadewasser, Papadopoulos 7, Hruscak 9, Zemlin 4, Zboril (nicht eingesetzt)

Siebenmeter: Coburg 2/2, Rostock 0/0

Strafminuten: Coburg 10, Rostock 4

Zuschauer: ca. 2.700 

Kommentar verfassen