Füchse Berlin bezwangen TSV Hannover-Burgdorf

Füchse Berlin - Handball Bundesliga Saison 2021-2022 - Copyright: Füchse Berlin
Füchse Berlin – Handball Bundesliga Saison 2021-2022 – Copyright: Füchse Berlin

Handball Bundesliga Männer, 7. Spieltag: Die Füchse Berlin gewannen auch das sechste Spiel in Folge. Beim 25:22-Auswärtssieg gegen die TSV Hannover-Burgdorf war Hans Lindberg bester Torschütze der Berliner (6/5).

14.10.2021 – PM Füchse / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball Bundesliga Männer: Nach dem nicht hochklassigen Match gegen den THW Kiel taten sich die Füchse in Hannover im ersten Durchgang größtenteils schwer. In einem sehr zerfahrenen Spiel, das auch durch eine sehr resolute Linie der Schiedsrichter mit einigen Herausstellungen geprägt war (sieben Zeitstrafen zur Pause), konnte Lasse Andersson zu Beginn mit drei von vier Treffern wichtige Akzente setzen. Hannovers Keeper Urban Lesjak kam besser ins Spiel als Berlins Dejan Milosavljev, der vorgestern erst Vater wurde und zur Mannschaft nachreiste.

Beide Kreisläufer wurden vom Schiedsrichtergespann Schulze/Tönnies schon früh in der Partie mit zwei Mal zwei Minuten auf die Bank geschickt. Erst traf es Fuchs Mijajlo Marsenic, dann Recke Ilja Brozovic. Aus einer 6:4-Führung für die Füchse (12.) resultierte sechs Minuten später ein 6:8-Rückstand, weil den Siewert-Schützlingen sieben Minuten kein Tor gelang. Marko Kopljar war es, der aus der eigenen stabilen Deckung immer wieder mit ins Tempospiel ging und mit seinem dritten Tor den 9:10-Anschluss markierte (24.). Der wendige Lichtlein mit seiner ersten Aktion (10:11) und wenig später Hans Lindberg vom Siebenmeter stellten von 7:10 wieder auf unentschieden (11:11/26.). Kurz vor der Pause war es Fabian Wiede, der den 13:12-Halbzeitstand besorgte.

Auch in den zweiten 30 Minuten nahmen sich die Füchse Berlin immer wieder Pausen und ließen die Gastgeber in Führung gehen. Vorne kamen die Berliner nicht mehr zu den einfachen Toren, waren teilweise deutlich unter 50 Prozent erfolgreicher Angriffe. Routinier Hans Lindberg hielt seine Mannen im Spiel, traf viermal in Folge und verkürzte auf 20:21 (51.).

Jetzt wechselte das Momentum wieder auf die Seite der Füchse. Nach 3-Tore-Rückstand erzielte Paul Drux die Führung (22:21) und hinten war Dejan Milosavljev in der Crunchtime mit den wichtigen Paraden zur Stelle. Christian Prokop versuchte es mit Hannover erneut mit dem zusätzlichen Feldspieler, doch Milosavljev hielt und Fabian Wiede konnte mit Hilfe des Pfostens ins leere Tor treffen. Die Vorentscheidung zum 24:21 in der 58. Minute.

Keine hochklassige Partie wiederum, doch mit dem 25:22 gehen die zwei Punkte nach Berlin und die Füchse bleiben auch im sechsten Ligaspiel ungeschlagen und springen vorrübergehend an die Tabellenspitze. Am Dienstag folgt der erste Spieltag der Gruppenphase in der EHF European League im Fuchsbau gegen Fenix Toulouse (18:45 Uhr), am Sonntag ist dann TuS N-Lübbecke zu Gast.

Stimmen:

Marian Michalczik bei Sky: „Wir haben das Spiel gewonnen, obwohl wir uns sehr schwergetan haben. Alle Abpraller gehen in die hannoverschen Hände, da waren wir nicht so wach. Es ist immer unangenehm hier auswärts anzutreten, wir haben gut dagegengehalten, leider immer wieder freie Würfe vergeben und es am Ende nach Hause geholt. Dejan ist ein guter Rückhalt, der der Abwehr viel Selbstvertrauen gibt.“

Trainer Jaron Siewert: „Wir scheitern viel zu oft am gegnerischen Torhüter, eigentlich spielen wir es gar nicht schlecht, die Abwehr steht ganz gut. Dennoch können wir aus dem kleinen Vorsprung zur Pause kein Kapital schlagen, lassen Hannover zu leicht ins Spiel zurück. Die letzten Minuten gewinnen wir 7:1 mit wichtigen Akzenten von Spielern von der Bank und von Dejan hinten im Tor. So Spiele muss man auch gewinnen, die sind für das Endresultat extrem wichtig und deshalb sind wir erstmal froh, es gewonnen zu haben.“

Handball Bundesliga Statistik:

TSV Hannover-Burgdorf vs. Füchse Berlin 22:25 (12:13)

Hannover: Lesjak (11 Paraden, 1 Siebenmeter), Martinovic 3, Mavers 4/2, Hansen 3, Böhm 3, Krone 2, Hanne 2, Brozovic 2, Büchner 3

Füchse Berlin: Milosavljev (10 Paraden), Wiede 3, Holm 2, Andersson 3, Lichtlein 1, Lindberg 6/5, Michalczik 1, Matthes 1, Kopljar 3, Koch 1, Marsenic 2, Drux 2

Top-Beiträge:

SPORT4FINAL Best of

Handball DHB-Team: Neuanfang nach jahrelanger Stagnation

Handball Deutschland: Anspruch und Wirklichkeit. Das DHB-Dilemma

Olympia Tokio 2020 Handball: Gescheiterte DHB-Mission. Stagnation unter Alfred Gislason

Fußball EM 2021 UEFA EURO Kommentar: Deutschland – Mittelmaß statt Weltklasse

Fußball EM 2021: England erzwang Deutschland K.-O. im EURO-Achtelfinale

Fußball EM 2021 Kommentar: Deutschland – Stagnation, Fortschritt, Rückschritt

Handball Olympia Tokio: Alfred Gislasons Kern-Team Deutschland

Handball DHB Männer: Der Weltspitze ein Stück näher

Täve Schur, Deutschlands Sport-Legende, feiert 90. Geburtstag

DHB zwischen WM-Debakel und Olympia-Vision

Deutschland fehlt Weltklasse Performance

Kommentar: Deutschland von Weltklasse weit weg

Dialog mit Enkel: Zeit zu liefern für Deutschland

Deutschlands WM-Debakel und Olympia-Gold-Vision

Dialog mit Enkel: Zeit zu liefern für DHB-Team

Handball EM 2020: Deutschlands Frauen mit Stagnation

EHF EURO: Deutschland in Stagnations-Phase

Sport Aktuell

ZEPPI

Fußball Bundesliga Neustart – Ein fatales Signal

ZEPPI Top Beiträge

ZEPPI Sport News

Fußball Bundesliga Neustart – Das falsche Signal

Alfred Gislason und die Wahrscheinlichkeit seines Erfolges

DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise

Handball Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

Handball EM: Deutschlands Prädikate. Von Pekeler bis Gensheimer

DHB Krise. Machtkampf. Erfolg um jeden Preis

DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise

Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

Der gescheiterte Bundestrainer Christian Prokop

ZEPPI Kolumne

Dialog mit meinem Enkel

Der (un)dankbare 4. Platz. Sportliche Bilanz

Kommentar verfassen