Handball Bundesliga: SC DHfK Leipzig unterlag MT Melsungen

Handball Bundesliga - SC DHfK Leipzig vs. MT Melsungen - Tobias Reichmann und Philipp Weber - Foto: Karsten Mann
Handball Bundesliga – SC DHfK Leipzig vs. MT Melsungen – Tobias Reichmann und Philipp Weber – Foto: Karsten Mann

Handball Bundesliga Männer: SC DHfK Leipzig vs. MT Melsungen.

Im Mittelfeld-Duell zweier in die Saison gestarteter hoch ambitionierter Teams unterlag Gastgeber SC DHfK Leipzig der MT Melsungen mit 29:33 (13:13) Toren.

Melsungen klettert auf Rang 9 (27:23 Punkte) und Leipzig fällt auf Platz 11 (25:27 Zähler) zurück.

Man of the Match: Nebojsa Simic (6 Paraden / 15 Würfe / 40 Prozent)

06.05.2021 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball Bundesliga Männer: In einer ausgeglichenen, qualitativ nur durchschnittlichen ersten Halbzeit startete der SC DHfK Leipzig gut in die Partie. Mitte der Hälfte übernahmen die Gäste „stillschweigend“ das Kommando auf der Platte und hätten durchaus mit einer Führung in die Pause gehen können.

In der zweiten Halbzeit zeigten beide Teams ihre höhere Performance (Umkehrspiel !) und die Begegnung war bis zum 24:23 (44.) offen. Danach begann ein vorentscheidender 0:5-Lauf der Gäste bis zum 24:28 (52.), an dem der „Man of the Match“, MT-Keeper Simic, großen Anteil besaß. Der SC DHfK Leipzig konnte die Partie gegen nunmehr „Oberwasser“ besitzende Melsunger Spieler nicht mehr drehen.

Stimmen:

Andre Haber (Trainer SC DHfK Leipzig): „Sechs Minuten kosten uns heute das Spiel, wo es von 24:23 für uns auf 24:28 gegen uns geht. Das ist teuer in der Bundesliga und auch gegen so einen Gegner. Dazu ist es schade, dass wir 20 Gegentore in der zweiten Halbzeit kriegen. Das darf uns so auch nicht passieren. Zudem haben wir auch viel zu viele Bälle liegen gelassen und dann auch irgendwann nicht mehr stark genug verteidigt, um Melsungen hier bei weniger Toren zu halten. Trotzdem sage ich ehrlich, kann ich mit 50 Minuten des Spiels sehr gut leben. In der ersten Halbzeit haben wir toll gedeckt und offensiv gute Lösung gefunden. Lange Zeit haben wir unseren Job sehr vernünftig gemacht, so dass wir überhaupt mit 24:23 führen konnten. Das ist alles andere als selbstverständlich gegen so eine Mannschaft. Den Vorsprung haben wir leider nicht bis zum Ende gebracht und uns selbst im Weg gestanden. Das ist ärgerlich und wollen wir in Zukunft verbessern. Jetzt haben wir wenig Zeit, um uns zu regenerieren, weil wir morgen schon wieder in den Bus steigen und nach Essen fahren.

Gudmundur Gudmundsson (Trainer MT Melsungen): „Das war kein einfaches Spiel für uns. Hier in Leipzig zu gewinnen ist ziemlich schwierig. Man muss sehr fokussiert sein und sich extrem gut präsentieren, um zwei Punkte mitzunehmen. Das haben wir heute in die Tat umgesetzt, sodass ich mit vielen Dingen zufrieden sein kann. Zum Beispiel unsere Abwehr war wirklich gut, auch wenn sie hier und da ein paar Fehler gemacht hat. Wie ich erwartet hatte, war es zur Halbzeit mit 13:13 sehr knapp. Danach haben wir vor allem im Angriff besser gespielt und viele Tore gemacht. Die schnellen Gegenstöße des Gegners waren sehr gefährlich und brachten uns einige Probleme. Diese konnten wir aber letzten Endes gut meistern. Nach einer schwierigen Zeit gegen einige Topmannschaften konnten wir nun wieder zwei Punkte einfahren und das ist wichtig für uns.“

Statistik: Handball Bundesliga Männer, 28. Spieltag

SC DHfK Leipzig vs. MT Melsungen 29:33 (13:13)

Man of the Match: Nebojsa Simic (6 Paraden / 15 Würfe / 40 Prozent)

Spielfilm: 4:4 (10. – Häfner), 7:7 (17. – Witzke), 9:11 (22. – Kastening), 10:12 (26. – Reichmann 7m ÜbZ), 11:13 (29. – Danner), 13:13 (HZ) – 17:16 (35. – Witzke), 21:19 (40. – Weber TGS), 21:21 (42. – Reichmann 7m ÜbZ), 24:23 (44. – Gebala), 24:24 (46. – Häfner), Simic parierte 7m von Krzikalla (47.), 24:28 (52. – Allendorf TGS), 26:29 (54. – Gebala), 28:31 (57. – Krzikalla 7m ÜbZ), 29:33 (EST)

Beste Torschützen: Weber 7/11, Binder 5/6, Gebala 4/5, Krzikalla 4/5 – Häfner 7/8, Kastening 6/6, Kühn 5/10, Pavlovic 4/6

Top-Beiträge:

Handball Olympia Tokio: Alfred Gislasons Kern-Team Deutschland

Olympia Tokio 2020 Handball Turniere: Auslosung. Stimmen. Spielplan

Handball DHB Männer: Der Weltspitze ein Stück näher

Täve Schur, Deutschlands Sport-Legende, feiert 90. Geburtstag

DHB zwischen WM-Debakel und Olympia-Vision

Deutschland fehlt Weltklasse Performance

Kommentar: Deutschland von Weltklasse weit weg

Dialog mit Enkel: Zeit zu liefern für Deutschland

Deutschlands WM-Debakel und Olympia-Gold-Vision

Dialog mit Enkel: Zeit zu liefern für DHB-Team

Handball EM 2020: Deutschlands Frauen mit Stagnation

EHF EURO: Deutschland in Stagnations-Phase

Sport Aktuell

ZEPPI

Fußball Bundesliga Neustart – Ein fatales Signal

ZEPPI Top Beiträge

ZEPPI Sport News

Fußball Bundesliga Neustart – Das falsche Signal

Alfred Gislason und die Wahrscheinlichkeit seines Erfolges

DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise

Handball Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

Handball EM: Deutschlands Prädikate. Von Pekeler bis Gensheimer

DHB Krise. Machtkampf. Erfolg um jeden Preis

DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise

Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

Der gescheiterte Bundestrainer Christian Prokop

ZEPPI Kolumne

Dialog mit meinem Enkel

Der (un)dankbare 4. Platz. Sportliche Bilanz

Kommentar verfassen