HC Empor Rostock verliert gegen Bietigheim 27:34

11.05.2014 – PM:

HC Empor Rostock scheitert erneut in zweiter Halbzeit an sich selbst

Der Handball-Zweitligist HC Empor Rostock hat am Sonntag in seinem letzten Heimspiel in dieser Saison eine weitere Niederlage kassiert. Gegen den Tabellendritten SG BBM Bietigheim wurde mit 27:34 (15:13) verloren. In der Tabelle bleiben die Mecklenburger auf Platz 14.

HC Empor Rostock: Lukas Gamrat trifft in seinem letzten Empor-Heimspiel sieben Mal - Foto: HC Empor Rostock
HC Empor Rostock: Lukas Gamrat trifft in seinem letzten Empor-Heimspiel sieben Mal – Foto: HC Empor Rostock

In der Rostocker Stadthalle war es fast ein Spiegelbild des Mittwoch-Spiels gegen Hamm-Westfalen. Die Aufstellung war identisch. Zur Halbzeit lag Empor vorne, nach 60 Minuten wurden die Punkte aber erneut abgegeben. Wieder hat eine schwächere zweite Hälfte die Mannschaft um ihren verdienten Lohn gebracht. Empor war nicht so viel schlechter, wie es das Ergebnis vermuten lässt. „Mein Team hat erneut gekämpft, leider wurde es wieder nicht belohnt. Die Chancenverwertung in der zweiten Halbzeit hat uns die Punkte gekostet“, so Rostocks Trainer Rastislav Trtik. Der Tscheche ließ seinen Worten Taten folgen und gab allen Nachwuchs-Spielern die Chance, sich dem Rostocker Publikum zu präsentieren. Die „zweite Reihe“ machte einen ordentlichen Job und trug zur insgesamt guten spielerischen Leistung bei.

Empor lag Dank eines erneut starken Jan Kominek im Rostocker Tor in der ersten Halbzeit über weite Strecken vorne, zeitweise sogar mit vier Treffern (13:9). Doch nach der Halbzeit (15:13) wurden wieder zu viele Chancen vergeben. Rostock kassierte fünf Treffer in Folge und lag in der 36. Minute mit 15:18 im Rückstand. Selbst in der 54. Minute war beim Stand von 25:27 noch alles drin, doch die Gäste waren im Abschluss cleverer und effektiver. Bietigheim war in der zweiten Hälfte zwar das bessere Team. Sieben Tore Vorsprung waren mit dem Abpfiff aber doch ein wenig zu viel.

Erfolgreichster Torschütze war Lukas Gamrat mit sieben Treffern. Der Slowake wurde nach dem Spiel gemeinsam mit Robert Wetzel und Sven Thormann vom Verein verabschiedet. Sie werden in der nächsten Saison nicht mehr das Empor-Trikot tragen. Der HC Empor Rostock wünscht ihnen viel Erfolg bei ihren neuen Vereinen. 

Kommentar verfassen