HC Leipzig: In Buxtehude beginnen die „Sekt-oder-Selters-Wochen“

Bringen wir es in der Handball-Bundesliga auf den Punkt: Will der deutsche Rekordmeister HC Leipzig nach 2010 in dieser Saison wieder Handball-Meister werden, darf er zu Hause keine Punkte mehr abgeben (alle 6 Minuszähler bislang) und muss die Meisterschaft bei den schweren Auswärtsspielen in Buxtehude, Metzingen, Oldenburg, Bietigheim und beim Titelverteidiger Thüringer HC klarmachen.

HC Leipzig: In Buxtehude beginnen die „Sekt-oder-Selters-Wochen“ - Foto: Sebastian Brauner
HC Leipzig: In Buxtehude beginnen die „Sekt-oder-Selters-Wochen“ – Foto: Sebastian Brauner

Die „Sekt-oder-Selters-Wochen“ beginnen für den HC Leipzig am Sonntag in Buxtehude, wo um 15 Uhr das Spiel gegen einen „ewigen“ Rivalen angepfiffen wird.

Die Auswärtskracher der unmittelbaren Konkurrenz: Der Thüringer HC muss noch nach Dortmund, Metzingen und Buxtehude reisen. Metzingen tritt auswärts in Dortmund und Bietigheim an. Bietigheim wird in den Auswärtsspielen vom Thüringer HC, dem Buxtehuder SV und dem BVB Dortmund heraus gefordert.

Beiträge nicht gefunden

12.02.2016 – HC Leipzig / SPORT4Final / Frank Zepp:

Nach den doch unnötigen Punktverlusten der Mannschaft gegen den Thüringer HC und die Spreefüxxe Berlin will die Mannschaft des HC Leipzig am Sonntag wieder ein vollkommen anderes Spiel als in den letzten beiden Begegnungen zeigen. Die Mannschaft um das Kapitänsduo Kudlacz-Gloc/Kramarczyk will sich wieder auf die Tugenden besinnen, mit denen zuvor 13 Siege in allen drei Wettbewerben in Folge seit Oktober erkämpft wurden.

HC Leipzig-Trainer Norman Rentsch ist sich der schweren Aufgabe in Buxtehude bewusst: „Wir haben in den beiden letzten Spielen gegen Thüringen und Berlin nicht mal ansatzweise unsere Mannschaftsleistung aufs Parkett gebracht und insgesamt nicht das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Deswegen war es auch folgerichtig, dass wir nicht die Punktausbeute geholt haben, die wir uns gewünscht hatten. Nach dem Spiel gegen Berlin haben wir alles sehr deutlich und konsequent ausgewertet, haben der Mannschaft vier freie Tage gegeben und ab dem heutigen Donnerstag bereiten wir uns nun voll konzentriert auf die schwere Aufgabe in Buxtehude vor. Wir wollen wieder so diszipliniert, leidenschaftlich und konsequent spielen, wie wir das in dieser Saison schon so oft gezeigt haben, in Abwehr und Angriff gleichermaßen. Wenn wir unserem Matchplan folgen, dann haben wir auch in Buxtehude die Chance auf Punkte, da bin ich mir sicher.“ Dass mit Buxtehude in dieser Saison noch zu rechnen ist, weiß die Bundesliga nicht erst seit dem Sieg in Bad Langensalza beim Thüringer HC Ende Januar.

Direkt im Anschluss an das Spiel in Buxtehude macht sich das Team des HC Leipzig ohne Rückkehr nach Leipzig auf nach Metzingen, wo die Mannschaft von Trainer Norman Rentsch am kommenden Mittwoch und Freitag auf den TuS Metzingen trifft. Nach bereits zwei Duellen in Bundesliga und Pokal-Viertelfinale (27:27 und 32:27) kommt es zunächst am Mittwoch, den 17. Februar, in Metzingen zum Rückspiel in der Bundesliga, bevor das Viertelfinale des Europapokals am Freitag, den 19. Februar, in Tübingen das Hinspiel ausgetragen wird. Das Rückspiel im Kampf um den Einzug ins EHF-Cup-Halbfinale findet dann am 28. Februar in der Anhalt-ARENA Dessau statt.

Kommentar verfassen