HC Leipzig nur noch im Kampf um den dritten Ligaplatz nach Berlin-Niederlage

Hypo Niederösterreich vs. HC Leipzig vom 9. November 2014 - Foto: Sebastian Brauner
Hypo Niederösterreich vs. HC Leipzig vom 9. November 2014 – Foto: Sebastian Brauner

26.03.2015 – HCL / SPORT4Final / Frank Zepp:

HC Leipzig: Nach der 32:29 Niederlage bei stark aufspielenden Berlinerinnen hängen die Köpfe im HCL-Lager. In der erwartet schweren Partie gerieten die Leipzigerinnen früh in Rückstand, konnten sich zwar immer wieder heran kämpfen – am Ende fehlte jedoch die entscheidende Kraft, um die Punkte aus der Hauptstadt zu entführen.

Der Mannschaft um Kapitänin Karolina Kudlacz waren die letzten anstrengenden Wochen deutlich anzumerken. Vor allem die polnische Spielführerin des HC Leipzig war für alle sichtbar nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte. Nach zuletzt sechs englischen Wochen am Stück mit Champions League, Bundesliga und der Nationalmannschaftswoche, wo die 30-jährige einige intensive Trainingstage und drei Testspiele über je 60 Minuten absolvieren musste, war sie am Ende ihrer Kraft. „Karolina kam mit starken Achillessehnenschmerzen und vollkommen platt von der Nationalmannschaft zurück, da ging einfach nicht viel mehr. Das ist einfach leider die Situation, wenn man Nationalspielerinnen im Kader hat. Aber auch mit einer angeschlagenen Karolina müssen wir alle zusammen in der Defensive aber einfach besser arbeiten. 29 erzielte Tore auswärts reichen normalerweise zum Sieg, da wir aber einfach zu viele leichte Tore zugelassen haben, reichte es eben nicht zu den angestrebten zwei Punkten“, analysierte Trainer Norman Rentsch die Situation nach der Niederlage.

Auch im Hinblick auf das am Sonntag (15 Uhr, ARENA) stattfindende Heimspiel gegen Aufsteiger Celle bleibt dem HC Leipzig nicht viel Zeit zum Vorbereiten. Nach der Regenerationseinheit am Donnerstag bleiben der Mannschaft von Trainer Norman Rentsch nur zwei Tage, um die Köpfe frei zu bekommen und nach vorn zu schauen.

Im Hinspiel feierte der HC Leipzig einen ungefährdeten 27:18 Sieg. In der Liga steht der Aufsteiger aus Celle mit acht Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die Mannschaft aus Niedersachsen konnte die Nationalmannschafts-Pause aber nutzen, um sich extra auf das Spiel in der Messestadt einzustellen. Auch wenn die SVG als Außenseiter in die Partie geht, ist zu erwarten, dass man die Punkte nicht freiwillig dem HC Leipzig überlassen wird.

Kommentar verfassen