HC Leipzig mit Arbeitssieg gegen Borussia Dortmund

In der Handball-Bundesliga der Frauen gewann am 19. Spieltag der HC Leipzig mit 21:18 (10:10) gegen den kampfstarken Aufsteiger Borussia Dortmund.

HC Leipzig vs. SG BBM Bietigheim - Saskia Lang (18) - Foto: Sebastian Brauner
HC Leipzig vs. SG BBM Bietigheim – Saskia Lang (18) – Foto: Sebastian Brauner

Vor allem von sehr guten Abwehr- und Torhüter-Leistungen, Clara Woltering (14 Paraden), Nele Kurzke (7) und Katja Kramarczyk (4) lebte das bis in die Schlussphase spannende Match.

Im Angriff beider Teams sahen die 2.500 Zuschauer ein „Fehler-Festival“: 13 zu 11 technische Fehler und 6 zu 4 Fehlwürfe (am Kasten vorbei). Saskia Lang (HC Leipzig – 6 Treffer) und Nadja Zimmermann (Borussia Dortmund – 4) waren die erfolgreichsten Torschützinnen ihrer Mannschaften.

Beiträge nicht gefunden

24.03.2016 – SPORT4Final / Frank Zepp:HC Leipzig

Der HC Leipzig bleibt mit diesem „Arbeitssieg“ weiter in Nähe der Meisterschafts-Entscheidung mit allen Chancen auf den Titel. Borussia Dortmund verabschiedete sich nun endgültig aus dem Rennen um den „Platz an der deutschen Handball-Sonne“.

Als Norman Rentsch in der 10. Minute bei 1:4-Rückstand (!) seine erste Auszeit nahm, war hochgradiger Korrekturbedarf in allen Mannschaftsteilen angesagt. Die Leipziger Spielerinnen gingen bis zur 20. Minute mit 7:5 in Führung. Aber im „Wechselbad“ der „Fehler-Gefühle“ musste der Gastgeber bis zum 10:10-Pausenstand die Führung wieder abgeben. Auf Leipziger Seite war die „Spezial-Deckung“ von Helena Hertlein gegen Nadja Nadgornaja der entscheidende taktische Schachzug.

Die „Wechselbad-Gefühle“ zeigten sich auch in der zweiten Halbzeit. Leipzig zog mit mehr Angriffs-Druck aus dem Rückraum vorentscheidend auf 17:12 davon (45.). Dann konnte Dortmund auf 15:17 (51.) verkürzen. Die Leipziger Nationalspielerinnen Saskia Lang, Anne Hubinger und Luisa Schulze entschieden aber beim 21:15 (57.) die Partie endgültig. Dortmund kämpfte sich nochmals auf 18:21 heran und konnte erhobenen Hauptes das Match beenden. Im Finale des DHB-Pokal Final4-Turniers könnten beide Teams das „Revanche“-Spiel in der Arena Leipzig zum Saison-Ausklang bestreiten.

Kommentar verfassen