HC Leipzig und die Meisterschafts-Tore-Hypothek

Handball Bundesliga, Bad Wildungen Vipers vs. HC Leipzig am 04.11.2015 in Bad Wildungen - Anne Hubinger (17) - Foto: Sebastian Brauner
Handball Bundesliga, Bad Wildungen Vipers vs. HC Leipzig am 04.11.2015 in Bad Wildungen – Anne Hubinger (17) – Foto: Sebastian Brauner

Mit dem Heimspiel gegen die HSG Bad Wildungen tritt der HC Leipzig in die entscheidende Phase im Kampf um die deutsche Meisterschaft in der Handball-Bundesliga ein, die noch sechs Spieltage andauern wird.

Mit den „Vipers“ kommt der aktuelle Tabellen-Elfte am Sonntag in die ARENA Leipzig.

Tordifferenz heißt das entscheidende Zauberwort für den deutschen Rekordmeister, wenn die Schützenhilfe durch andere Vereine bis zum letzten Spieltag ein „Titel-Finale“ beim Thüringer HC am 26. Spieltag bescheren soll.

Beiträge nicht gefunden

09.04.2016 – PM HCL / SPORT4Final / Frank Zepp:

Das Hinspiel gewannen die Leipzigerinnen Anfang November mit 33:27, erfolgreichste Werferinnen waren Luisa Schulze sowie Alexandra Mazzucco mit jeweils sechs Treffern. Die Mannschaft von Trainerin Tessa Bremmer sammelte die Punkte gegen die direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt, für Aufsehen sorgte der 31:28 Heimsieg gegen den VfL Oldenburg Anfang Januar sowie die „Ein-Tore-Niederlage“ in eigener Halle gegen Bietigheim aus dem Februar.

Sechs Spieltage vor dem Saisonende geht es in der Handball-Bundesliga so spannend zu, wie lange nicht mehr. Mit dem Thüringer HC, TuS Metzingen, der SG BBM Bietigheim sowie dem HC Leipzig liegen gleich vier Teams mit einer maximalen Differenz von nur drei Punkten hauteng beieinander.

Wir haben das Ziel, ebenso wie die anderen drei Teams an der Tabellenspitze, Meister zu werden. Wir schauen jedoch nur auf unsere Leistung, da wir das andere nicht beeinflussen können. An den nächsten fünf Spieltagen treffen wir auf Teams aus dem unteren Tabellendrittel und müssen da unsere Hausaufgaben machen. Die Spitze ist wahnsinnig eng zusammen, zumal es noch zu direkten Duellen innerhalb der Tabellenführer zwischen Metzingen, Thüringen und Bietigheim kommt, in denen auch Punkte verteilt werden. Wir wollen alle noch anstehenden Spiele gewinnen, damit es am letzten Spieltag beim Thüringer HC vielleicht die Chance gibt, um den Titel zu kämpfen. Aber wir müssen und werden zunächst von Spiel zu Spiel schauen“, blickte Cheftrainer Norman Rentsch auf das Saisonende voraus, in dem der HC Leipzig den Zuschauern begeisternden Handball bieten möchte und genau weiß, dass man ein Team wie die Vipers nicht unterschätzen darf.

Kommentar verfassen