HC Leipzig: Vom „Scherbenhaufen“ zum Pokal-Final4-Sieger

02.06.2014 – SPORT4Final:

HC Leipzig vs. Thüringer HC 31:39 (17:21) vor 2.600 Zuschauern in der Arena Leipzig

Saisonabschluss-Party mit Fans und Sponsoren nach Spielende

Die „Mallorca“-Urlauberinnen vom deutschen Meister Thüringer HC zeigten sich im herzerfrischen Sommer-Angriffs-Handball gegen „Supercup-Herausforderer“ und DHB-Pokalsieger HC Leipzig in bestechender, meisterlicher „Urlaubsform“. Ohne voll gefordert zu werden dominierten sie den HC Leipzig, bei dem nicht alle Spielerinnen den letzten Sieg-Ehrgeiz im letzten Saisonspiel nach drei Saisonniederlagen gegen den sportlichen „Erzrivalen“ an den Tag legten. Wenn erforderlich und bei knappen Zwei-Tore-Vorsprüngen legten die Thüringerinnen eine kleine „Schippe drauf“ und zogen wieder auf eine Handvoll Tore davon.

HC Leipzig: Vom „Scherbenhaufen“ zum Pokal-Final4-Sieger - HC Leipzig vs. Thüringer HC 31:39 - Foto: Ingolf H. Neumann
HC Leipzig: Vom „Scherbenhaufen“ zum Pokal-Final4-Sieger – HC Leipzig vs. Thüringer HC 31:39 – THC-Torhüterin Maike März – Foto: Ingolf H. Neumann

Maike März – eine Weltklassetorhüterin vor dem „sportlichen“ Ruhestand

Die Spielerinnen des HC Leipzig waren in diesem Spieljahr in allen THC-Spielen ohne echte Siegchance bei insgesamt minus 37 Toren in der Trefferquote. Ein deutscher Vizemeister mit 14 Punkten Rückstand zum Serienmeister der letzten vier Jahre, Thüringer HC, ist schon sensationell eindeutig für den, eine historische Meistermarke setzenden, deutschen Handball-Meister der Frauen. Einfach „Thüringer“ Wahnsinn, was die Frauen um Alexandrina  Barbosa und Iveta Luzumova in dieser Saison leisteten und sportlich auch in der Champions League bewegten.   

Thüringer HC mit herausragender Champions-League-Saison

Beim HC Leipzig entschädigte zumindest die nach der Partie stattfindende Saisonabschluss-Party mit den treuen Fans und Sponsoren. Mit kleinen Erinnerungsgeschenken wurden auf der „Party-Bühne“ Susann Müller  (Győr),  Debbie Bont (Dalfsen/Niederlande) sowie die beiden Torhüterinnen Julia Plöger (Berlin) und Melanie Herrmann (Göppingen) verabschiedet. Eine besondere Auszeichnung erfuhr Nationalspielerin Saskia Lang, die durch die Leipziger Fans zur „Spielerin der Saison“ gewählt wurde. Auch das seit Jahresbeginn die Trainingsgeschicke leitende Duo Wieland Schmidt und Max Berthold ehrte die Vereinsführung.

HC Leipzig: Vom „Scherbenhaufen“ zum Pokal-Final4-Sieger - HC Leipzig vs. Thüringer HC 31:39 - Wieland Schmidt und Max Berthold - Foto: SPORT4Final
HC Leipzig: Vom „Scherbenhaufen“ zum Pokal-Final4-Sieger – HC Leipzig vs. Thüringer HC 31:39 – Wieland Schmidt und Max Berthold – Foto: SPORT4Final

Pokal-Final4: HC Leipzig triumphiert gegen Blomberg-Lippe in Europapokal-Atmosphäre

HC Leipzig: Pokal-Final4-Sieg und Zukunftsanspruch

HC Leipzig: Der „ewige“ Zweite – Neuanfang notwendig?

Manager Kay-Sven Hähner erinnerte an den Sieg im Pokal-Final4 (erster Titel seit 2010) und fand, dass dieser Erfolg „nicht selbstverständlich gewesen sei“. Der weitsichtige und eloquente Manager umriss im (fast) letzten Satz des Abends das „Spiegelbild-Fazit“ der Saison: „Wir sind froh, dass wir das noch geschafft haben, nachdem wir im Januar kurz vor dem Scherbenhaufen standen.“ 

Kommentar verfassen