Interview mit Alfred Gislason, Cheftrainer des THW Kiel

Herr Gislason, nach der gestrigen Auslosung des Champions League-Achtelfinals möchte ich Sie gern fragen, wie Sie den Gegner und Ihre Chancen auf das Viertelfinale beurteilen? 

 

Alfred Gislason: Moskau ist sicherlich der schwerste Gegner, den wir bekommen konnten. Aber in einem Achtelfinale der VELUX EHF Champions League gibt es keine leichten Gegner. Die Mannschaft hat zu Hause bisher noch kein Spiel verloren und auch gegen die deutschen Mannschaften überzeugt. Das werden spannende zwei Partien, und unser Ziel ist klar: Wir wollen ins Viertelfinale.

Nicht nur das gestrige Topspiel gegen die Füchse Berlin sondern vor allem wegen Ihrer Erfolge mit dem SC Magdeburg ist doch das Spiel am Sonntag in Ihrer alten Wirkungsstätte etwas Besonderes für Sie. Wie schätzen Sie die Erfolgsaussichten beider Mannschaften in diesem Spiel der deutschen Champions League-Sieger ein?

Alfred Gislason: Eine Partie beim SC Magdeburg ist traditionell eines unserer schwersten Auswärtsspiele der Saison. Dort herrscht immer eine Riesenatmosphäre, und wir freuen uns auf Sonntag. Unser Anspruch ist es, jedes Spiel gewinnen zu wollen. Und das gilt natürlich auch für Sonntag.

Da Sie ja Ihre Mannschaft akribisch auf das SCM-Spiel vorbereiten werden, noch bitte diese Frage: Worauf werden Sie in den Trainingseinheiten besonderen Wert legen?

Alfred Gislason: Wir bereiten uns auf Magdeburg genauso intensiv wie auf jede andere Mannschaft vor.

Vielen Dank für das Kurzinterview, Herr Gislason, und viel Glück.

Kommentar verfassen