Handball: Kein Spitzenspiel auf hohem Niveau in Berlin

06.10.2013 – SPORT4Final:

Ohne Schminke: Es war kein Spitzenspiel zwischen den Füchsen Berlin und den Rhein-Neckar Löwen beim 21:21-Remis im Berliner Fuchsbau. Nur aus Sicht der Tabellenposition. Vom spielerischen Niveau zweier deutscher Europacup-Vertreter und Kiel-Jäger Nummer zwei und drei blieben viele Wünsche offen. Zu viele eigentlich …

hbl-dkb-logo13-quer_webrgb

Die SPORT4Final-Kritikpunkte:       [private]

Thema technische Fehler: Laut „Sport1“-Statistik wurden 12:7 Ballverluste registriert. Rechnet man noch die technischen Offensivfouls hinein (leider ohne Statistik), liegen wir über Zwanzig bei den Topmannschaften der Bundesliga. Einfach zu viel des Guten.

Thema Chancenverwertung: Obwohl keine Statistik vorhanden, lässt das Ergebnis nicht nur gute Abwehrreihen und Torhüterleistungen vermuten. Auch im Positionsangriff oder gebundenen Spiel sowie über die Außenpositionen gab es viele Defizite. Erfreulich im Gegenzug die Superleistungen von Bartlomiej Jaszka (7 Tore) sowie Andy Schmid auf den Spielmacherpositionen sowie der Torleute Silvio Heinevetter und Niklas Landin.

Thema Trainer-Vorbildwirkung: Füchse-Trainer Dagur Sigurdsson (bzw. die Berliner Bank) bekam in der 40. Minute eine Zweiminutenstrafe. Weiteres Herumlamentieren und Kritisieren der Schiedsrichterleistungen bescherten ihm fast eine weitere Bestrafung. Für mich keine Vorbildwirkung auf der Trainerbank. Selbst Manager Bob Hanning und Iker Romero schienen ihn beruhigen zu müssen.

Thema Schiedsrichterleistung: Das deutsche Nummer-2-Paar und auch schon international erfahrene Gespann bot eine sehr gute Gesamtleistung. Auch Referees machen Fehler wie die Spieler und Trainer. Gemessen an der Spielqualität und Trainerunbeherrschtheit Dagur Sigurdssons waren die Schiedsrichter neben Jaszka, Heinevetter und Landin beste Männer auf der Platte!

Thema Kiel-Jäger: Natürlich bleiben beide Teams auf Tuchfühlung zum Titelverteidiger THW Kiel. Wie bei den Kielern fehlt auch bei den Verfolgern derzeit die Leistungskonstanz auf höherem Niveau. Aber daran kann gearbeitet werden. Damit wir nicht noch länger auf echte Topspiele mit höchster Spielqualität in der „stärksten Liga der Welt“ warten müssen.  

[/private]

Kommentar verfassen