SC DHfK Leipzig beim TBV Lemgo in schwieriger Punkte-Mission. Audiodeskription für sehbehinderte Fans

Benjamin Meschke - SC DHfK Leipzig beim TBV Lemgo in schwieriger Punkte-Mission. Audiodeskription für sehbehinderte Fans - Foto: Karsten Mann
Benjamin Meschke – SC DHfK Leipzig beim TBV Lemgo in schwieriger Punkte-Mission. Audiodeskription für sehbehinderte Fans – Foto: Karsten Mann

Der SC DHfK Leipzig hat in der Handball-Bundesliga am Samstag ein weiteres schwieriges Auswärtsspiel vor der Brust. Nach der Niederlage letzte Woche in Minden möchte die Mannschaft von Chefcoach Christian Prokop gegen den deutschen Meister von 1997 und 2003, TBV Lemgo, zurück in die Erfolgsspur.

Doch das Team aus dem Lipperland befindet sich aktuell auf einer kleinen Erfolgswelle: Stand die Mannschaft von Florian Kehrmann nach dem 16. Spieltag mit nur sechs Punkten noch auf einem Abstiegsplatz, hat der TBV durch zuletzt drei Auswärtssiegen in Folge (gegen BHC, Minden und Coburg) das Punktekonto inzwischen verdoppelt und sich auf Rang 14 vorgearbeitet.

24.02.2017 – PM DHfK / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Das Hinspiel im Oktober konnte der SC DHfK Leipzig in der heimischen Arena mit 32:27 Toren gewinnen. Die Erinnerungen an die Lipperlandhalle sind bei den Grün-Weißen allerdings weniger gut. In der vergangenen Saison gab es für Kapitän Lukas Binder & Co eine 30:25-Niederlage.

Personell hoffen die Leipziger auf eine Rückkehr von Franz Semper. Nach den letzten Untersuchungen durch die DHfK-Mannschaftsärzte gibt es eine positive Tendenz. Ob es nach seinem Muskelfaserriss jedoch bereits gegen Lemgo für Einsatzzeiten reicht, wird sich erst am Samstag entscheiden. Weiterhin ausfallen werden dagegen definitiv Alen Milosevic und Tobias Rivesjö.

Die Einschätzung von DHfK-Chefcoach Christian Prokop:

„Lemgo spielt technisch und taktisch einen sehr schnellen Handball und verfügt über einen stark besetzten Kader mit unterschiedlichen Spielertypen. Ihre Außenspieler Tim Hornke und Patrick Zieker stehen für konstant viele Tore. Um auswärts erfolgreich zu sein, müssen wir als Team über 60 Minuten mit viel Mut und Leidenschaft auftreten.“

Audiodeskription bei allen Heimspielen

Der Handball-Bundesligist SC DHfK Leipzig bietet sehbehinderten und blinden Zuschauer ab Beginn der Rückrunde bei allen Heimspielen in der stärksten Liga der Welt eine Audiodeskription. Durch Kopfhörer und spezielle Funktechnik erhalten Besucher mit Sehbehinderung die Möglichkeit, die grandiose Atmosphäre in der ARENA Leipzig live zu erleben und bekommen das Geschehen auf dem Feld von geschulten Reportern blindengerecht verbildlicht.

Blinde und sehbehinderte Zuschauer erhalten dabei ermäßigten Eintritt und können außerdem von einer Person kostenfrei begleitet werden. Der Service der Audiodeskription bietet sich auch für Zuschauer mit körperlichen Handicaps an, deren Bewegungsfähigkeit eingeschränkt ist. Die Zuschauer finden sich vor der Arena an einem Treffpunkt ein, werden dort von dem Team um Behindertenbeauftragten Peter Lomb in Empfang genommen und nach Ticketübergabe zu ihren reservierten Sitzplätzen begleitet. Auch während und nach dem Spiel betreut das AudiodeskriptionsTeam die Fans mit Handicap und begleitet sie bei Bedarf zu den Toiletten.

Eine Anmeldung für die Audiodeskription ist bis zwei Tage vor dem jeweiligen Heimspiel über die E-Mail-Adresse Audio@scdhfk-handball.de sowie telefonisch unter 0178-8277449 bei Peter Lomb möglich. Nach Anmeldung erhalten die blinden und sehbehinderten Handballfans ihre Einladungen zum Spiel mit allen Informationen.

Durch Unterstützung der Blindenreporter von RB Leipzig wurde die Audiodeskription bei den Handballspielen des SC DHfK Leipzig in der Vergangenheit bereits mehrfach erfolgreich getestet. Ab sofort kann der SC DHfK den Service bei jedem Heimspiel mit eigener Technik anbieten. Ein großes Dankeschön geht an den Verein Aktion Mensch e.V., der dem SC DHfK Leipzig Fördermittel für die Anschaffung der modernen Technik zur Verfügung gestellt hat. Der Einsatz der Reporter erfolgt ehrenamtlich.

Ich bin sehr froh, dass wir mit der Aktion Mensch und dem SC DHfK Handball zwei Unterstützer gefunden haben, die Inklusion in dieser Form ermöglichen. Nun gilt es zunächst unser Angebot publik zu machen, wobei die Zielgruppe nicht einfach zu erreichen ist. Außerdem sind wir auf der Suche nach handballverrückten Leuten, die unser Reporterteam unterstützen. Man ist dadurch nicht nur sozial aktiv, sondern kann auch bei allen Heimspielen dabei sein und lernt unseren Verein und die Spieler kennen“, so Behindertenbeauftragter Peter Lomb.

Kommentar verfassen