SC DHfK Leipzig zum Klassenerhalt-Derby in Eisenach

Am Samstag kommt es in der DKB Handball-Bundesliga für den SC DHfK Leipzig in der Eisenacher Werner-Aßmann-Halle zum letzten mitteldeutschen Derby in der Saison 2015/16.

Es ist für beide Teams ein „Klassenerhalt-Derby“.

SC DHfK Leipzig zum „Klassenerhalt-Derby“ in Eisenach - Christian Prokop - Foto: Karsten Mann
SC DHfK Leipzig zum „Klassenerhalt-Derby“ in Eisenach – Christian Prokop – Foto: Karsten Mann

Beiträge nicht gefunden

18.03.2016 – PM DHfK / SPORT4Final / Frank Zepp:

Um 19 Uhr treffen die Schützlinge von DHfK-Trainer Christian Prokop auf den abstiegsbedrohten ThSV Eisenach. Die Thüringer rangieren mit derzeit 8:36 Punkten auf dem 16. Tabellenplatz und haben aufgrund der heiklen Situation Anfang dieser Woche ihren Trainer Velimir Petkovic von seinen Aufgaben entbunden. Neuer Trainer bis zum Saisonende ist der 47-jährige Gennadij Chalepo, der gegen den SC DHfK Leipzig seinen Einstand auf der Bank der Eisenacher geben wird.

Die Leipziger wollen sich jedoch vor dem Ost-Duell nicht von der Unruhe in Eisenach aus der Konzentration bringen lassen und werden sich ausschließlich auf ihre eigenen Stärken besinnen. In der bisherigen Saison konnten die Leipziger Handballer mit zwei Sensations-Erfolgen gegen den SC Magdeburg und einem deutlichen Heimspielsieg gegen Eisenach bereits drei mitteldeutsche Derbys gewinnen, am Samstag soll das vierte folgen. Mindestens 200 Anhänger aus der Messestadt werden ihre Mannschaft im Gästeblock lautstark unterstützen.

Bei der Aufstellung kann Leipzigs Trainer zum Derby nach langer Zeit mal wieder aus dem Vollen schöpfen. Bis auf die langzeitverletzten Spieler Milos Putera und Lucas Krzikalla sind in Eisenach alle Männer an Bord. Auch Marvin Sommer und Philipp Pöter stehen wieder im Kader.

Die Meinung zum Match von Coach Christian Prokop:

Mit dem Sieg gegen Stuttgart haben wir einen großen Schritt in Richtung unseres Saisonzieles Ligaverbleib gemacht. Wir haben noch neun Spiele und wollen weiter punkten, um im Saisonendspurt unsere gute Ausgangssituation zu festigen und den elften Platz zu verteidigen. Dazu wäre ein Sieg am Samstag im Ostderby hervorragend. Im Hinspiel konnten wir zu Hause mit einer eindrucksvollen Leistung einen klaren Sieg einfahren, wir wissen jedoch, dass das Spiel in Eisenach ungleich schwerer und eine große Bewährungsprobe wird. Wenn wir unser Potenzial abrufen und aggressiv und clever agieren, bin ich aber der Überzeugung, dass wir stärker sind als der ThSV und das Auswärtsspiel gewinnen können. Der Trainerwechsel bei den Eisenachern kam für mich überraschend. Ich schätze Velimir Petkovic als sehr erfahrenen und verdienten Bundesliga-Trainer, der nicht durch Zufall viele Titel gewonnen hat. Die Entlassung ist schade, doch so ist das Geschäft in unserer Sportart. Meiner Meinung nach hat Petkovic viel aus seiner Mannschaft herausgeholt. Ob es die richtige Entscheidung war, vermag ich nicht zu beurteilen und es wird sich zeigen, ob diese Maßnahme den gewünschten Erfolg bringt. Auf die Umstände in Eisenach haben wir jedoch ohnehin keinen Einfluss, daher wird am Samstag allein unsere eigene Leistung entscheidend sein.“

Kommentar verfassen