SC DHfK Leipzig mit Remis gegen Hannover-Burgdorf

SC DHfK Leipzig mit Remis gegen TSV Hannover-Burgdorf - Philipp Weber - Foto: Karsten Mann
SC DHfK Leipzig mit Remis gegen TSV Hannover-Burgdorf – Philipp Weber – Foto: Karsten Mann

Der SC DHfK Leipzig erkämpfte in der DKB Handball-Bundesliga mit dem 29:29 (16:14) gegen den favorisierten TSV Hannover-Burgdorf einen verdienten Punkt.

Beiträge nicht gefunden

17.05.2016 – PM DHfK / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

„Wir haben wieder den Siegeswillen gezeigt, der uns die ganze Saison ausgezeichnet hat. So konnten wir unsere Ausfälle kompensieren“, zeigte sich Christian Prokop mit der Leistung seiner DHfK-Mannschaft zufrieden. 

Zwar hatten die grün-weißen Handballer am Pfingstmontag auch Schwächephasen in der Mitte der ersten Halbzeit oder in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit. Da unterliefen ihnen einige Abspielfehler und Fehlwürfe, die die erfahrenen Niedersachsen zum Gleichstand beziehungsweise zur einzigen Führung im Match nutzten. Doch die DHfK-Männer konnten das Geschehen immer wieder rumreißen. Vorneweg Jens Vortmann im Kasten, Philipp Weber und Alen Milosevic. Sie brachten die Einheimischen bis zum Seitenwechsel mit 16:14 Toren in Führung.

In der Schlussphase lagen die Spieler des SC DHfK Leipzig 91 Sekunden vor dem Schlusspfiff mit 29:26 Toren vorn. Chefcoach Christian Prokop hatte seine letzte Auszeit genommen. Auf den Rängen legten die 3.437 Handballfans mit der zehnten Siegesfeier in der laufenden Saison los. Allerdings waren die Einheimischen nach den Zeitstrafen gegen Alen Milosevic und Peter Strosack in der Schlussphase in Unterzahl. Sie fanden keinen freien Mitspieler mehr. Obendrein scheiterte Zhedik in der letzten Minute an Malte Semisch im gegnerischen Tor. So passierte es: Torge Johannsen und Morten Olsen erzielten in den letzten 70 Sekunden drei Treffer und damit das glückliche 29:29. Für die Sachsen ein verlorener, für die Niedersachsen ein gewonnener Punkt.

SC DHfK Leipzig mit Remis gegen TSV Hannover-Burgdorf - Sergey Zhedik - Foto: Karsten Mann
SC DHfK Leipzig mit Remis gegen TSV Hannover-Burgdorf – Sergey Zhedik – Foto: Karsten Mann

Trainerstimmen:

Christian Prokop (SC DHfK Leipzig): „Leider haben wir es nicht geschafft, den Sack zuzumachen. In der Schlussphase ziehen wir zweimal freistehend vor dem Tor den Kürzeren und vergeben damit den Sieg. Als wir dann noch zwei Zeitstrafen kassieren und am Ende mit 4 gegen 6 in Unterzahl sind, wussten wir nicht so richtig, ob wir die Zeit herunterspielen sollen oder ob jemand Verantwortung übernimmt. So kommt Hannover am Ende noch zum Ausgleich. Aber ich möchte nicht nur über die letzten zwei Minuten sprechen. Davor haben wir ein Wahnsinnsspiel gemacht mit einer starken beweglichen Abwehr und Jens Vormann als Punktgarant. Einstellung, Emotionalität und Kampfgeist haben heute bei uns wieder gestimmt und wir haben für unser Publikum alles gegeben. Wir können mit dem Punkt leben, auch wenn ein Sieg drin war.  

Jens Bürkle (TSV Hannover Burgdorf): „Die letzten 2 Minuten waren gut, auch wenn etwas Glück dabei war. Doch mit der Leistung meiner Mannschaft im restlichen Spiel kann ich nicht zufrieden sein. Wir wollten heute hier gewinnen und das haben wir nicht geschafft. Wir waren über die komplette Spielzeit viel zu langsam und haben uns 25 Fehlwürfe geleistet. Ich möchte auch nochmal betonen: Was Leipzig diese Saison spielt, ist einfach bemerkenswert. Eigentlich haben wir den Punktgewinn heute nicht verdient.“

Kommentar verfassen