SC DHfK Leipzig schlägt TV Großwallstadt mit 28:27

31.08.2013 – PM:

Die Zweitliga-Handballer des SC DHfK Leipzig sind mit einem 28:27 (12:11) – Sieg erfolgreich in die Saison gestartet. Vor 1576 Zuschauern in der heimischen ARENA Leipzig war eine von Beginn an starke Abwehr mit einem überragenden Torhüter Gabor Pulay der Schlüssel zum Erfolg gegen den favorisierten Erstliga-Absteiger. Mit je sechs Treffern waren dabei Max Emanuel und Pavel Prokopec erfolgreichste Schützen des DHfK-Teams von Trainer Christian Prokop.

SC DHfK Leipzig vs. TV Großwallstadt 28:27 -  Foto: Elmar Keil
SC DHfK Leipzig vs. TV Großwallstadt 28:27 –
Foto: Elmar Keil

Nach Startschwierigkeiten (3:5) vor allem durch Fehlwürfe kamen die Leipziger immer besser in die Partie. Vor allem Keeper Pulay hielt in der ersten Viertelstunde drei Siebenmeter, aber auch seine Vorderleute kamen im Konter durch Lucas Krzikalla und im Positionsspiel durch Pavel Prokopec zum Erfolg. Beim 11:8 durch Krzikalla musste TVG-Trainer Khalid Khan seine erste Auszeit nehmen. Das blieb nicht ohne Wirkung, sein Team erzielte mit dem Pausenpfiff per direkt verwandelten Freiwurf durch Pomeranz den Anschlusstreffer zum 12:11.

Nach dem Seitenwechsel brachte DHfK-Coach Prokop Boese auf Rechtsaußen für Krzikalla und Neuzugang Philipp Weber im linken Rückraum. Dem Spielfluss tat dies keinen Abbruch, stattdessen konterten die Leipziger mutig weiter. Beim 16:13 durch den U19-WM-Dritten Max Emanuel war der alte Drei-Tore-Abstand wieder hergestellt, auch eine doppelte Unterzahl überstanden die Leipziger fast schadlos (17:15). Neuzugang Bastian Roscheck am Kreis besorgte die erste Vier-Tore-Führung, die aber wieder schmolz (23:21, 48.). Doch ein Doppelpack durch Prokopec und Feld brachte wieder ein komfortables Polster (25:21, 51.), mit der Auszeit von Christian Prokop kurze Zeit später (25:22, 52.) wurde die Schlussphase eingeleitet.

Mit dem 27:22 (54.) durch Roscheck schien die Vorentscheidung gefallen, doch die Gäste verkürzten noch einmal (27:25, 56.). Drei Minuten vor dem Ende griff Prokop ein letztes Mal zur grünen Karte und gab die letzten Instruktionen, nach dem Anschlusstreffer durch den TVG erzielte Emanuel das 28:26 (59.). Nun nahm Khalid Kahn seine letzte Auszeit, noch 95 Sekunden waren zu spielen. Der TVG kam noch auf 28:27 heran, hatte sogar noch die Chance zum Ausgleich, doch DHfK-Keeper Pulay machte 9 Sekunden vor Ende den Heimsieg mit einer Parade klar. Die Zuschauer in der ARENA Leipzig sprangen von den Sitzen und bejubelten trotz einer vergeben Chance drei Sekunden vor Ende den ersten Heimsieg der Zweitliga-Saison.

Christian Prokop war nach seinem ersten Liga-Sieg als Leipziger Trainer überglücklich. „Das ist ein positiver Saisonstart mit einem Sieg gegen einen namhaften Gegner. Den Grundstein für die beiden Punkte haben wir Anfang der zweiten Halbzeit gelegt, als wir Großwallstadt ins Zeitspiel und zu Fehlern zwingen. Im Gegenzug haben wir durch Konter Nadelstiche gesetzt. Am Ende ist zwar auch unser Faden gerissen, aber Gabor Pulay hat uns mit seiner sensationellen Leistung gerettet“, so der 34-Jährige. Auch die Umsetzung der taktischen Marschroute mit einer besonders auf Gäste-Spielmacher Chen Pomeranz fokussierten Deckung lobte Prokop.

Sein Gegenüber Khalid Khan begründete die Niederlage seines Teams bei der anschließenden Pressekonferenz: „Das war ein absolut verdienter Sieg für Leipzig. Wir haben den Faden in der zweiten Halbzeit verloren. Auch die vier verworfenen Siebenmeter haben wir nicht verwertet. Wir müssen uns im Zusammenspiel steigern, um zukünftig erfolgreich zu sein.“

SC DHfK Leipzig: Pulay (TH, 1.-60.), Tovas (TH, bei einem Siebenmeter) – Emanuel 6, Streitenberger 6, Krzikalla 5, Binder, Jonsson, Boese 3, Roscheck 4, Weber 1, Prokopec 6/3, Feld 2, Göde 1, Gerlich (n.e.)

TV Großwallstadt: Stange (TH), Lenz (TH) – Spatz 8/5, Fridgeirsson 4, Henkel, Eisenträger, Lopez Romero 3, Holst, Jakobsson, Nikolic Kajic, Arnaud 2, Pomeranz 5, Kohlbacher 4

Siebenmeter: DHfK 4/3 – TVG 9/5

Strafminuten: DHfK 12min (2x Roscheck, Weber, Göde, Binder, Streitenberger) – TVG 8min (2x Kohlbacher, Pomeranz, Lopez Romero)

Spielverlauf: 3:5, 6:6, 10:8, 12:11 (HZ), 13:12, 17:14, 20:16, 22:19, 23:20, 25:21, 27:22, 27:26, 28:27 (Ende)

Schiedsrichter: Martin Thöne / Marijo Zupanovic

Zuschauer: 1576 in der ARENA Leipzig 

Kommentar verfassen