SC DHfK Leipzig beim TVB 1898 Stuttgart gefordert

Philipp Weber - SC DHfK Leipzig - Johannes Bitter - TVB 1898 Stuttgart - Foto: Rainer Justen
Philipp Weber – SC DHfK Leipzig – Johannes Bitter – TVB 1898 Stuttgart – Foto: Rainer Justen

Der SC DHfK Leipzig tritt am 27. Spieltag in der DKB Handball Bundesliga am Ostersonntag beim TVB 1898 Stuttgart an.

20.04.2019 – PM DHfK / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Mit dem Gastgeber aus dem Stuttgarter Vorort Bittenfeld haben die Männer des SC DHfK Leipzig von Cheftrainer Andre Haber noch eine Rechnung offen, denn das Hinspiel in der heimischen ARENA ging am ersten Spieltag überraschend verloren. Beim 26:27 hatten die Leipziger, wie so oft in dieser Saison, mit nur einem einzigen Treffer das Nachsehen.

Die Bundesliga-Bilanz zwischen beiden Mannschaften, die sich auch schon in der zweiten Liga gegenüber standen und im selben Jahr den Aufstieg ins Oberhaus schafften, ist ausgeglichen: Dreimal hatten die DHfK-Männer die Nase vorn, dreimal gewann Stuttgart. In den stets sehr umkämpften Partien trennten sich die beiden Kontrahenten außerdem einmal Unentschieden.

Die TVB-Männer werden am Sonntag mit breiter Brust in die Begegnung gehen, denn aktuell spielt die Mannschaft von Coach Jürgen Schweikardt ihre bisher beste Bundesliga-Saison und steht in der Tabelle auf Rang elf. In den letzten sechs Heimspielen kassierte Stuttgart lediglich gegen Kiel eine knappe Niederlage. Zudem feierten die „Wild Boys“ vor der Länderspiel-Pause einen Auswärtssieg in Melsungen. Mit einem Sieg gegen Leipzig hätte der TVB dann 24 Punkte gesammelt – so viele wie noch nie zuvor in Liga eins.

Doch die DHfK-Handballer werden etwas dagegen haben und peilen den zweiten Auswärtssieg der Saison an. Personell hat Leipzig gute Voraussetzungen, um sich die zwei Punkte ins Osternest zu legen, denn Chefcoach Haber kann auf denselben Kader zurück greifen wie beim Heimsieg gegen die Füchse Berlin. Nur die Langzeitverletzten Vortmann, Santos und Remke fehlen in Stuttgart.

Die Einschätzung von Trainer Andre Haber: „Stuttgart hat in den letzten sechs Heimspielen eine große Heimstärke nachgewiesen. Wir müssen es schaffen, clever im Angriff zu spielen. Gute Abschlüsse gegen Jogi Bitter sind dabei ein ganz wesentlicher Punkt. Außerdem haben wir uns fest vorgenommen, Stuttgarts Stärken im Angriffsspiel heraus zu nehmen.“

Kommentar verfassen