SG Flensburg-Handewitt: Thomas Mogensen mit letzter Saison

Seit 10 Jahren gehört Thomas Mogensen zu den festen Größen und Stammspielern im Trikot der SG Flensburg–Handewitt.

Nach Beendigung seines 11. Jahres der Vereinszugehörigkeit wird der heute 34-jährige Däne im Juli 2018 in sein Heimatland nach Dänemark als Spieler zurückkehren.

Mehr zum Thema:

14.08.2017 – PM SGFH / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Schon sehr früh weihte Thomas Mogensen die Geschäftsführung der SG Flensburg-Handewitt und Trainer Maik Machulla in seine zukünftigen Pläne ein, sodass die SG nun entsprechend Zeit hat, um sich über eine Nachfolge des 106 -fachen dänischen Nationalspielers Gedanken zu machen. Auch wenn es Thomas Mogensen sportlich in Richtung Dänemark zieht, so wird er jedoch weiterhin mit seiner Familie in Handewitt wohnen bleiben.

Thomas Mogensen, der bislang 494 Pflichtspiele für die SG absolvierte und in dieser Zeit 1768 Tore erzielte, zählt zu den prägenden und herausragenden Spielern der SG Flensburg-Handewitt in den letzten zwei Jahrzehnten. In dieser Zeit errang er mehrere nationale und internationale Titel mit der SG – u.a. den Titel in der Champions League 2014 und den DHB Pokal 2015. Daneben feierte er herausragende Erfolge mit der dänischen Nationalmannschaft, mit der er unter anderem im Jahre 2011 Vizeweltmeister und im Jahre 2012 Europameister wurde.

Bei der SG ist man sich unisono einig: Der 1,87 Meter große und 100 kg schwere Mittelmann mit der Rückennummer 10 wird sich auch im letzten Jahr seiner Vereinszugehörigkeit voll in den Dienst der Mannschaft stellen. Mit seiner in ganz Europa geschätzten Art und Weise Handball zu spielen, wird er noch eine weitere Saison lang mit ganz viel Herz und grenzenloser Leidenschaft die gesamte SG Familie begeistern.

Thomas Mogensen - Foto: SG Flensburg-Handewitt
Thomas Mogensen – Foto: SG Flensburg-Handewitt

Geschäftsführer Dierk Schmäschke: „Thomas ist ein Herzblutspieler unserer SG. Deswegen bin ich ihm dankbar, dass er sehr früh auf mich und die SG zugekommen ist, um uns mitzuteilen, dass er nach 11 Jahren aus eigenem Entschluss gerne nach Dänemark zurückkehren möchte. Für diesen Entschluss standen sowohl familiäre Gründe, als auch Fragen der körperlichen Belastung im Mittelpunkt seiner Überlegungen. Dafür habe ich und die SG vollstes Verständnis. Es spricht für die guten Charaktereigenschaften von Thomas, dass er uns diesen Entschluss sehr früh mitgeteilt hat und wir nun Zeit haben einen Nachfolger ab 2018 zu finden, der in die großen Fußstapfen von Thomas treten kann. Thomas wird bis zur letzten Spielsekunde seiner großen und noch nicht beendeten Karriere bei der SG alles für seine SG geben und hierfür wünsche ich ihm noch einmal den größtmöglichen Erfolg.“

Trainer Maik Machulla: „Thomas zählt zu den prägenden Spielern der SG Geschichte der letzten 20 Jahre. Ich bin froh, noch ein Jahr mit Thomas zusammenarbeiten zu können. Er ist ein unglaublicher wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft und zudem mit einem großen Kämpfer– und SG Herz ausgestattet. Ich habe aber natürlich auch Verständnis für seine persönliche Entscheidung, sodass wir uns zum einen auf das letzte Jahr mit Thomas freuen und konzentrieren, aber gleichzeitig auch die Möglichkeit haben, früh über eine Nachfolge nachzudenken. Jetzt freue ich mich erst einmal, dass ich Thomas noch ein Jahr als absolute Führungspersönlichkeit in meinem Team habe. Über Spieler von der Qualität eines Thomas Mogensen freut sich jeder Trainer in Europa.“

Thomas Mogensen: „Nach nun mehr als zehn Jahren SG habe ich mir diese Entscheidung nicht leicht gemacht und viel und lange – auch mit meiner Familie – über meine und unsere Zukunft nachgedacht. Gemeinsam sind wir zu dem Schluss gekommen, dass ich im Sommer 2018 nach 11 Jahren SG und Handball auf allerhöchstem Niveau einen nächsten Schritt in meiner Zukunft machen möchte. Dabei spielt sicherlich eine Rolle, dass ich gern mehr Zeit mit und auch für meine Familie haben möchte, aber auch die Chance bekommen habe meine Kariere in meinem Heimatland bei einem guten und ambitionierten Club ausklingen zu lassen. Jetzt ist die Entscheidung gefallen und ich konzentriere mich zu 100 Prozent auf unsere Mannschaft unter unserem neuen Trainer Maik Machulla und werde wie immer alles geben , um bestmöglichen Erfolg zu erreichen. Der SG Flensburg–Handewitt habe ich viel zu verdanken, meine Kinder sind hier geboren und ich liebe diesen Verein und die Fans über alles – daher wünsche ich mir, dass wir alle gemeinsam – und ich persönlich auch – eine tolle Saison spielen werden. Einmal Flensburg – immer Flensburg!“

Kommentar verfassen