DHB Pokal Final Four 2017: THW Kiel mit Topleistung. SC DHfK Leipzig auf Weg zum Spitzenteam

DHB Pokal Final Four 2017: THW Kiel mit Topleistung. SC DHfK Leipzig auf Weg zum Spitzenteam - Foto: SPORT4FINAL
DHB Pokal Final Four 2017: THW Kiel mit Topleistung. SC DHfK Leipzig auf Weg zum Spitzenteam – Foto: SPORT4FINAL

DHB Pokal Final Four Hamburg 2017: Das deutsche Pokal-Finale zwischen zwei Champions-League-Viertel-Finalisten endete mit einem verdienten Sieger. Der THW Kiel bezwang mit einer Topleistung den Bundesliga-Spitzenreiter SG Flensburg-Handewitt. Die SG zelebrierte ihrerseits im Halbfinale gegen den amtierenden deutschen Meister Rhein-Neckar Löwen eine Top-Performance. Der SC DHfK Leipzig agierte mit gutem Leistungsnachweis gegen den späteren Pokalsieger, der im Halbfinale noch keine Topleistung zeigte.

Mehr zum Thema:

DHB Pokal Final Four Hamburg 2017: THW Kiel – das Sieger Video

DHB Pokal Final Four 2017: THW Kiel souveräner Champion gegen SG Flensburg-Handewitt

DHB Pokal Final Four 2017: SC DHfK Leipzig mit eigener „Tempo-Taktik-Falle“ gegen THW Kiel gescheitert

DHB Pokal Final Four 2017: SC DHfK Leipzig „schnupperte“ gegen THW Kiel an Sensation im Augenhöhe-Spiel

10.04.2017 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp im Scandinavium Göteborg
SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp im Scandinavium Göteborg

DHB Pokal Final Four Hamburg 2017:

Erfolgs-Coach Alfred Gislason (THW Kiel) über den SC DHfK Leipzig nach dem Halbfinale:

„Ich habe schon gedacht, dass wir gegen Leipzig zurück kommen. Aber Abwehr und Torhüter haben schon richtig gefehlt in der ersten Halbzeit. Da haben wir ohne Abwehr gespielt. Leipzig hat seine guten Seiten gezeigt. Sie haben noch besser gegen die Rhein-Neckar Löwen gespielt und lagen sogar vier Tore ca. 10 Minuten vor Schluss vorn und werfen das da selber weg. Da waren wir schon sehr gut gewarnt.“

Pieczkowski und Vortmann mit überragender Saison

Alfred Gislason weiter: „Pieczkowski spielt bis jetzt eine überragende Saison. Christian Prokop macht sehr viel aus ihren Möglichkeiten, die sie haben. Es ist kein Neuling in diesem Sinne. Es sind auch erfahrene Leute. Vortmann hat in letzter Zeit überragend gehalten. Deshalb haben wir diese Woche auch Siebenmeter geübt. Das hat auch was gebracht. Wenn man bedenkt, dass wir keine Außen laut Aufsichtsratsvorsitzenden von Leipzig haben, und dann kommen trotzdem so viele Tore zustande …“

Der SC DHfK Leistung zeigte gegen das Gislason-Team eine gute, sehr engagierte Team-Leistung. Sie war, gemessen am höchsten Bundesliga-Maßstab von Kiel und Flensburg, noch keine Topleistung! Aber der SC DHfK Leipzig von Chefcoach Christian Prokop ist in den nächsten drei Jahren, dann mit neuem Cheftrainer, bei stetiger Entwicklung und personeller Verstärkung auf dem Weg zum deutschen Spitzenteam mit Angriff auf die ersten drei Liga-Plätze.

Kommentar verfassen