SG Flensburg-Handewitt gewann bei CS Dinamo Bukarest

SG Flensburg-Handewitt - Handball Bundesliga und EHF Champions League Saison 2021-2022 - Copyright: SG Flensburg-Handewitt
SG Flensburg-Handewitt – Handball Bundesliga und EHF Champions League Saison 2021-2022 – Copyright: SG Flensburg-Handewitt

Handball Champions League Männer, Vorrunde, Gruppe B, 8. Spieltag: CS Dinamo Bukarest vs. SG Flensburg-Handewitt.

Die SG Flensburg-Handewitt trotzte allen Widrigkeiten und gewann mit 28:20 (13:13) Toren bei Dinamo Bukarest.

Mit diesem Sieg verbesserten sich die Nordlichter auf 7:9 Punkte in der Staffel B der EHF Champions League. Die besten Torschützen waren Aaron Mensing (9), Mads Mensah (5) und Emil Jakobsen (5).

Handball Champions League: SG Flensburg-Handewitt bezwang CS Dinamo Bukarest

Handball Champions League: SG Flensburg-Handewitt bezwang HC Motor Zaporozhye

Handball Champions League: Kielce dominierte Paris Saint-Germain

Handball Champions League: Telekom Veszprem dominierte SG Flensburg-Handewitt

Handball Champions League: FC Barcelona mit Crunchtime-Sieg gegen Paris Saint-Germain

Handball Champions League: Kielce mit Kantersieg gegen Flensburg-Handewitt

Handball Champions League: SG Flensburg-Handewitt unterlag FC Barcelona

Handball Champions League: SG Flensburg-Handewitt Remis gegen Paris Saint-Germain

Handball WM 2021 Spanien: IHF Frauen Weltmeisterschaft

Handball WM 2021 Spanien: Spielplan IHF Weltmeisterschaft

Handball WM 2021 Talk mit Alina Grijseels „Verantwortung verteilen“

Handball WM 2021 Talk mit Dinah Eckerle „Favoriten ärgern“

Handball WM 2021: Groener „In Breite besser aufgestellt“. Kromer: WM-Ziel Viertelfinale

Handball WM 2021 Spanien: Henk Groener mit Deutschland Kader

26.11.2021PM SGFH / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball Champions League: Die Geisterkulisse von Bukarest war ein etwas skurriler Ort für einen historischen Moment: Lasse Svan absolvierte mit Anpfiff seinen 626. Einsatz für die SG Flensburg-Handewitt und zog damit mit dem bisherigen Rekordspieler Lars Christiansen gleich. Ohnehin lag der Fokus zunächst darauf, die personellen Rückschläge zu verdauen. Magnus Rod, der wieder über Knie-Probleme klagte, fehlte in der Deckung. Der Rückraum musste ohne Jim Gottfridsson auskommen.

Dennoch spielte die SG Flensburg-Handewitt gut mit, führte zunächst häufiger. Aaron Mensing erzielte sogar das 5:7. Eine missglückte Überzahl und weitere Nachlässigkeiten ermöglichten Dinamo einen 4:0-Lauf. Dann stabilisierten sich die Gäste wieder. Benjamin Buric parierte einen Strafwurf. Emil Jacobsen verwandelte einen Gegenstoß zum 9:9-Ausgleich. Unentschieden – so lautete auch der Spielstand nach 30 Minuten.

Vor Wochenfrist setzte sich die SG Flensburg-Handewitt gleich mit Wiederbeginn ab. Dieses Mal musste ein solcher Spielverlauf aufgrund der veränderten Bedingungen eigentlich ausgeschlossen werden. Emil Jakobsen sorgte aber für einen absoluten Augenschmaus, indem er einen „Billard-Pfosten-Dreher“ ins Netz setzte. Als Aaron Mensing zum 14:15 durchgebrochen war, nahm Dinamo Bukarest bereits ein Team-Timeout. Die zweite Zeitstrafe gegen Anton Lindskog drohte zur Hypothek zu werden. Doch Benjamin Buric schnappte sich den nächsten Siebenmeter. Auch der Schlagwurf von Mads Mensah entfachte Rückenwind.

Die Hausherren fanden satte elf Minuten kein Mittel gegen den Mittelblock der SG Flensburg-Handewitt – oder scheiterten an Benjamin Buric. Teitur Einarsson vollendete einen 6:0-Zwischenspurt zum 15:21. Die SG hatte alles im Griff und demoralisierte den rumänischen Meister. Aaron Mensing erhöhte mit einem stolzen Wurf auf 18:25. Wer hätte gedacht, dass sich die Gäste im zweiten Durchgang nur sieben Treffer einfangen würden. Eine stolze Leistung, die in einen Jubeltanz mündete.

Statistik:

CS Dinamo Bukarest vs. SG Flensburg-Handewitt 20:28 (13:13)

CS Dinamo Bukarest: Heidarirad (2 Paraden, ab 46.), Ghedbane (9 Paraden) – Racotea (1), Alouini (1), Ghionea (4/1), Gurbindo (1), Negru, Dissinger, Pascual (1), Gavriloaia (2), Nantes (5), Bizau, Mousavi, Mamdouh (5), Militaru, Sorhaindo

SG Flensburg-Handewitt: Buric (17/2 Paraden) – Golla (3), Svan (1), Meyer-Siebert, Steinhauser, Mensah (5), Jakobsen (5), Mensing (9), Einarsson (4), Lindskog (1)

Schiedsrichter: Horacek/Novotny (Tschechien); Zeitstrafen: 4:8 Minuten (Dissinger 4 – Lindskog 4, Mensah 2, Mensing 2); Siebenmeter: 3/1:1/0 (Ghionea scheitert zwei Mal an Buric – Ghedbane hält gegen Jakobsen); Zuschauer: 0

Spielverlauf: 0:1 (1.), 2:1 (3.), 2:3 (4.), 4:4 (6.), 4:6 (9.), 5:7 (11.), 9:7 (15.), 9:9 (18.), 11:10 (21.), 12:11 (22.), 13:12 (28.) – 14:13 (32.), 15:15 (36.), 15:21 (47.), 17:22 (48.), 18:23 (54.), 19:25 (57.), 19:28 (60.)

Top-Beiträge:

Handball WM 2021 Frauen Spielplan

Handball WM 2021 Frauen in Spanien

SPORT4FINAL Best of

Widersprüchliche DHB-Signale für Vertragsverlängerung mit Henk Groener

Handball IHF Super Globe Finale 2021: SC Magdeburg Klub-Weltmeister

Handball DHB-Team: Neuanfang nach jahrelanger Stagnation

Handball Deutschland: Anspruch und Wirklichkeit. Das DHB-Dilemma

Olympia Tokio 2020 Handball: Gescheiterte DHB-Mission. Stagnation unter Alfred Gislason

Fußball EM 2021 UEFA EURO Kommentar: Deutschland – Mittelmaß statt Weltklasse

Fußball EM 2021: England erzwang Deutschland K.-O. im EURO-Achtelfinale

Fußball EM 2021 Kommentar: Deutschland – Stagnation, Fortschritt, Rückschritt

Handball Olympia Tokio: Alfred Gislasons Kern-Team Deutschland

Handball DHB Männer: Der Weltspitze ein Stück näher

Täve Schur, Deutschlands Sport-Legende, feiert 90. Geburtstag

DHB zwischen WM-Debakel und Olympia-Vision

Deutschland fehlt Weltklasse Performance

Kommentar: Deutschland von Weltklasse weit weg

Dialog mit Enkel: Zeit zu liefern für Deutschland

Deutschlands WM-Debakel und Olympia-Gold-Vision

Dialog mit Enkel: Zeit zu liefern für DHB-Team

Handball EM 2020: Deutschlands Frauen mit Stagnation

EHF EURO: Deutschland in Stagnations-Phase

Sport Aktuell

ZEPPI

Fußball Bundesliga Neustart – Ein fatales Signal

ZEPPI Top Beiträge

ZEPPI Sport News

Fußball Bundesliga Neustart – Das falsche Signal

Alfred Gislason und die Wahrscheinlichkeit seines Erfolges

DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise

Handball Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

Handball EM: Deutschlands Prädikate. Von Pekeler bis Gensheimer

DHB Krise. Machtkampf. Erfolg um jeden Preis

DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise

Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

Der gescheiterte Bundestrainer Christian Prokop

ZEPPI Kolumne

Dialog mit meinem Enkel

Der (un)dankbare 4. Platz. Sportliche Bilanz

Kommentar verfassen