Handball Champions League: Vardar Skopje nur Remis gegen FTC Budapest

Handball Champions League: Am ersten Spieltag der Vorrunde in der Königsklasse der Frauen trafen in der „Leipziger Gruppe“ die Favoriten Vardar Skopje und FTC Rail Cargo Hungaria Budapest aufeinander.

In einem bis zum Schluss spannenden Match trennten sich beide Top-Teams in einer gutklassigen Auseinandersetzung 27:27 (17:14) Unentschieden im Sport Center Jane Sandanski.

Handball EM 2014: Nerea Pena - Foto: SPORT4Final
Handball EM 2014: Nerea Pena – Foto: SPORT4Final

Beiträge nicht gefunden

[private]

14.10.2016 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

SPORT4FINAL-Chefredakteur Frank Zepp
SPORT4FINAL-Chefredakteur Frank Zepp

Handball Champions League: In der ersten Halbzeit dominierte der Gastgeber auf Grund der besseren Chancenverwertung und der geringeren technischen Fehler. Über die Stationen 5:6 (9.), 11:9 (19.), 14:12 (26.) ging Skopje mit 17:14 in die Pause.

FTC Rail Cargo Hungaria Budapest hatte über das ganze Spiel gesehen die bessere Torhüterleistung von Melinda Szikora (9 Bälle) und Blanka Biro (7 Bälle) gegenüber Inna Suslina (2 Bälle) und Amandine Leynaud (7 Bälle).

Die ungarische Abwehrleistung wurde insgesamt nach der Pause konzentrierter und engagierter. Beim 20:20 (41.) glich Budapest wieder aus. In der Crunchtime ab dem 24:24 (51.) machten die Gäste den etwas stärkeren Eindruck.

Die beste Spielerin auf der Platte Aniko Kovacsics (kam aus Györ – 7 Tore) erzielte die 26:27-Führung in der 58. Minute und musste anschließend für ein geringes Foul nach der dritten Strafzeit mit Rot vom Platz. Alexandra Lacrabere (6 Tore) erzielte das letzte Tor in der 59. Minute. Dann fünf Sekunden vor Schluss „produzierte“ Skopje ein Offensivfoul im Angriff und Zita Szucsanszki zielte zu genau beim Pfostentreffer ans leere Tor. Ebenfalls herausragend Nerea Pena (Budapest) mit sechs Toren und die erfolgreichste Torschützin Andrea Penezic mit acht Treffern. [/private]

Kommentar verfassen