Handball Champions League: THW Kiel von SG Flensburg-Handewitt demontiert

Handball: VELUX EHF Champions League Final4 2013/14 in Köln - Thomas Mogensen (SG Flensburg-Handewitt) - Foto: EHF Media
Handball: VELUX EHF Champions League Final4 2013/14 in Köln – Thomas Mogensen (SG Flensburg-Handewitt) – Foto: EHF Media

Handball Champions League: Am 7. Spieltag in der Vorrunden-Gruppe A verlor der THW Kiel nach einer vor allem in der zweiten Halbzeit äußerst schwachen Team-Leistung gegen die SG Flensburg-Handewitt mit 22:30 (12:14) Toren.

Handball WM 2017: SPORT4FINAL LIVE aus Frankreich mit den „bad boys“

Handball EM 2016 Schweden: SPORT4FINAL Live aus Göteborg

20.11.2016 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

SPORT4FINAL-Chefredakteur Frank Zepp
SPORT4FINAL-Chefredakteur Frank Zepp

Der Champions-League-Sieger von 2014, Flensburg-Handewitt, agierte gegenüber dem Gewinner der Königsklasse von 2012, Kiel, in allen Belangen überlegen. Eine Demontage vor 10.000 Zuschauern in der Sparkassen-Arena von Kiel und insgesamt kein qualitativ hochklassiges Match wurde von den beiden deutschen Top-Teams geboten.

[private]

Nach sieben vor 14 Spieltagen rangiert die SG Flensburg-Handewitt mit drei Punkten Rückstand auf Paris Saint-Germain und dem FC Barcelona auf dem dritten Platz. Der THW Kiel liegt nach drei Siegen und sage und schreibe vier Niederlagen auf dem fünften Platz mit drei Punkten Rückstand auf Flensburg-Handewitt.

Erfolgreichste Torschützen: Steffen Weinhold und Christian Zeitz mit je vier Toren für Kiel und Anders eggert mit sechs Treffern (alle Siebenmeter) für Flensburg-Handewitt.

Blick in die Statistik:

Wurfeffizienz: 50:59 Prozent

Torhüter-Paraden: 11:12

Torhüter-Quote: 27:35 Prozent

Technische und Regel-Fehler: 13:21

Stimmen zum Match:

Heiner Brand: „Das Spiel war in der letzten Viertelstunde sehr eindeutig und schon für die SG Flensburg-Handewitt gelaufen.“

Niklas Landin (THW Kiel): „Sehr enttäuscht, wie wir das heute gemacht haben. Wir haben viele Fehler gemacht und sind nicht richtig zurück gelaufen. Gut erholen müssen wir uns bis Mittwoch.“

Alfred Gislason (THW Kiel): „Eine verdiente Niederlage. Ordentlich haben wir nur in der 1. Halbzeit gespielt. Danach kaum Tore aus dem Rückraum, viele Fehler und wir spielen mit den gleichen Leuten durch. Flensburg-Handewitt war die bessere Mannschaft. Sie sind auch sehr gut in der Breite besetzt. Bei uns lastet viel auf Duvnjak. Ich kann den Jungs keinen großen Vorwurf machen. Unsere Abwehr war heute nicht so gut wie vor einer Woche. Heute haben wir unsere Chancen einfach nicht genutzt.“

Ljubomir Vranjes (SG Flensburg-Handewitt): „Kevin ist ein Top-Torwart und zeigte heute, dass er es verdient hat. Ich finde nicht, dass ich pokere. Ich habe eine breite Truppe, die alle Nationalmannschaft spielen. Es ist nicht so einfach, in dieser Halle mit dem Druck zu spielen. Wir haben es heute richtig gut über fast 60 Minuten gemacht.“

Kevin Möller (SG Flensburg-Handewitt): „Es macht immer Spass, hier zu gewinnen. Das genieße ich heute. Ein Lob an die Abwehr, die sehr gut war. Einfach Freude empfinde ich wie meine Mitspieler.“

[/private]

Kommentar verfassen