Handball EHF-Cup: SC Magdeburg gewann bei Maccabi Tel Aviv deutlich

Handball: SC Magdeburg - Mannschaftsfoto 2016/2017 - Quelle: SC Magdeburg
Handball: SC Magdeburg – Mannschaftsfoto 2016/2017 – Quelle: SC Magdeburg

Am dritten Spieltag der Gruppenphase im Handball EHF-Cup der Männer gewann der SC Magdeburg bei Maccabi Tel Aviv souverän mit 38:22 (16:12) Toren. Der SC Magdeburg hat mit 5:1 Punkten eine gute Ausgangsposition für die restlichen drei Spiele um den Einzug ins Viertelfinale des EHF-Cups.

04.03.2017 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

SPORT4FINAL-Chefredakteur Frank Zepp
SPORT4FINAL-Chefredakteur Frank Zepp

Handball EHF-Cup: Der SC Magdeburg dominierte ab dem 3:3 (8.) die Begegnung. In der 22. Minute stand es 15:7 für den deutschen Pokalsieger. Bis zur Pause ließen es die Magdeburger etwas ruhiger angehen und der Vorsprung schmolz auf 16:12 Tore.

Der SC Magdeburg war im zweiten Spielabschnitt haushoch überlegen. Nach dem 21:16 (40.) wurden, wie im gesamten Spiel, über den erfolgreichen Tempo-Gegenstoß viele einfache Tore erzielt. Beim 28:18 (49.) waren es erstmals zehn Tore Vorsprung. Bis zum Schlusspfiff wurde die Tordifferenz auf 16 Tore ausgebaut.

Erfolgreichste Torschützen waren Yves Grafenhorst mit sieben Toren und Michael Damgaard, Daniel Pettersson und Nemanja Zelenovic mit jeweils sechs Treffern. Für Tel Aviv erzielte Gil Pomeranz acht Tore.

Kommentar verfassen