Empor Rostock mit Heim-Dominanz gegen HG Saarlouis

Ziercke-Sieben feiert zweiten Saisonsieg – Empor demonstriert Heimstärke gegen Saarlouis

Der HC Empor hat am dritten Spieltag der Zweiten Handball-Bundesliga seinen zweiten Saisonsieg gefeiert. Am Sonntagnachmittag konnten die Rostocker die HG Saarlouis in der heimischen Stadthalle mit 33:30 (18:13) Toren besiegen. Dadurch klettert die Mannschaft von Aaron Ziercke auf den achten Tabellenplatz.

08.09.2015 – PM Empor / SPORT4Final – SportGeist / Zeppi:

Die Mecklenburger erwischten dabei gleich zu Beginn der Partie den besseren Start und konnten nach der 1:0-Führung für die Gäste (1.) bis zur sechsten Minute mit 5:3 in Führung gehen. Durch mehrere leichte Ballverluste im Spielaufbau sowie einige vergebene Gelegenheiten sollte die HGS allerdings schnell wieder zurückschlagen: Yann Polydore brachte die Saarländer mit 8:7 (13.) in Front.

Rene Gruszka - Empor Rostock mit Heim-Dominanz gegen HG Saarlouis - Foto: HC Empor Rostock
Rene Gruszka – Empor Rostock mit Heim-Dominanz gegen HG Saarlouis – Foto: HC Empor Rostock

Erst infolge einer Zeitstrafe gegen Lars Weissgerber (24.) konnten die Rostocker den Spielstand wieder drehen und durch den siebten Treffer von Kapitän René Gruszka auf 13:12 (24.) stellen. Bis zur Halbzeitpause gelang es den Rostockern nun diese Führung weiter ausbauen, sodass es mit dem Stand von 18:13 in die Kabinen ging.

Die ersten Minuten nach Wiederanpfiff sollte Empor dann wie bereits am ersten Spieltag gegen den HSC 2000 Coburg (26:25) dazu nutzen, seine Führung weiter auszubauen. Durch zwei Treffer von Florian Zemlin (32.) beziehungsweise Vyron Papadopoulos (35.) konnten die Rostocker ihren Vorsprung erstmals auf sieben Tore (20:13) stellen. Diesen Rückstand sollte die Handballspielgemeinschaft bis zum Schlusspfiff nicht mehr egalisieren können.

In den letzten Minuten der Partie, die Roman Becvar aufgrund einer Verletzung vom Spielfeldrand verfolgen musste, kamen die Saarländer zwar nochmal über den Spielstand von 22:28 (49.) sowie den Stand von 24:28 (53.) schlussendlich bis auf drei Treffer (30:33) heran, doch zu mehr als Schadensbegrenzung sollte es nicht mehr reichen.

Für den HCE steht somit am Ende der sechzig Minuten ein verdienter Erfolg, bei dem allen voran Rechtsaußen Gruszka, der unter anderem acht Siebenmeter erfolgreich verwandelte, Linksaußen Papadopoulos sowie Keeper Paul Porath herausragen konnten.

Bitterer Wermutstropfen bleibt dabei die Verletzung von Spielmacher Becvar. Empor-Coach Ziercke: „Natürlich ist das ärgerlich, aber Roman ist einfach unglücklich umgeknickt. So etwas kann im Sport immer schnell passieren. Was es genau ist, können wir noch nicht sagen, von einer schwereren Bänderdehnung bis zu einem Bänderriss liegt alles im Bereich des Möglichen.“ Eine genaue Diagnose wird zu Beginn der kommenden Woche erwartet.

HC Empor: Kominek, Malitz, P. Porath – Becvar 3, Meuser 1, Hövels 2, Dethloff 1, Barten, Gruszka 12, Flödl 2, Papadopoulos 7, Zboril, Zemlin 5, J. Porath | Siebenmeter: HC Empor 8/9, Saarlouis 2/3, Zeitstrafen: HC Empor 4, Saarlouis 6 | Zuschauer: ca. 1.150

Weitere News:  SPORT4Final

Kommentar verfassen