Champions League: Baia Mare mit „Last-Minute-Sieg” gegen Wolgograd

Champions League - Camilla Herrem (HCM Baia Mare) wurde mit Norwegen 2014 Europameisterin - Foto: SPORT4Final
Champions League – Camilla Herrem (HCM Baia Mare) wurde mit Norwegen 2014 Europameisterin – Foto: SPORT4Final

 

04.04.2015 – SPORT4Final / Frank Zepp: 

Champions League Viertelfinale: Hinspiel 

HCM Baia Mare vs. Dinamo-Sinara Wolgograd 25:23 (11:12) vor 2.000 Zuschauern

[private] 

Im Hinspiel des Viertelfinals der Champions League siegte Rumäniens Vertreter HCM Baia Mare mit 25:23 Toren gegen Dinamo-Sinara Wolgograd. Die Gäste sahen nach einer über den Rückraum (Anna Kochetova, Olga Akopjan und Darija Dmitrijeva mit insgesamt 15 Toren) geführten und dominierten Begegnung (15:18 – 46.) bis in die Schlussminuten (22:23 – 58.) wie der sichere Sieger aus. Auch im Torhüterduell hatte Anna Sedoykina Vorteile gegenüber Paula Ungureanu. 

Aber die letzten 116 Sekunden des Quarterfinals hatten es in sich: Auszeit durch den Gastgeber-Trainer Tone Tiselj bei 22:23 nach dem Führungstor durch Asma El Ghaoui für Wolgograd. Dann der Ausgleichstreffer durch Luciana Marin im Überzahlspiel. Auszeit Wolgograd Viktor Ryabykh. Alexandra do Nascimento erzielte im Tempogegenstoß die 24:23-Führung für Baia Mare. Brasiliens Weltmeistertorhüterin Barbara Arenhart stand für Ungureanu in den letzten Minuten im Tor und wehrte in den letzten 20 Sekunden einen Wurf von Anna Kochetova (7 Tore) ab. Im schnellen Umkehrspiel erkämpfte sich Baia Mare mit dem Schlusspfiff den 25:23-Erfolg. 

Dieser knappe 2-Tore-Vorsprung lässt der Mannschaft von Tone Tiselj alle Chancen im Rückspiel in einer Woche. Am Ende könnte es auch in Wolgograd eine Entscheidung auf der Zielgeraden mit einem äußerst knappen Ausgang werden.[/private]

Kommentar verfassen