Champions League: Wolgograd nach Dominanz gegen Baia Mare im Final4

Champions League: Mit Norwegen Europameisterin 2014 - Camilla Herrem (HCM Baia Mare) - Foto: SPORT4Final
Champions League: Mit Norwegen Europameisterin 2014 – Camilla Herrem (HCM Baia Mare) – Foto: SPORT4Final

 

11.04.2015 – SPORT4Final / Frank Zepp: 

Champions League: Quarterfinal 

Trainer Viktor Ryabykh lächelte sogar ein bisschen nach dem Schlusspfiff! Dinamo-Sinara Wolgograd steht nach einem souveränen Match gegen Rumäniens Vertreter HCM Baia Mare im Final4 der Champions League in Budapest. Erinnerungen an vergebene Chancen der deutschen Teams vom Thüringer HC und  HC Leipzig gegen Gruppengegner Wolgograd könnten möglicherweise kurzzeitig wach gerüttelt worden sein … 

[private]

Im Klartext: Baia Mare kämpfte bis zum Spielende, war aber bereits mit dem 11:18-Halbzeitresultat praktisch ausgeschieden. Wolgograds erfolgreiche „einfach strukturierte Spielweise“ mit einer herausragenden Torhüterin Anna Sedoykina (39:23 Prozent insgesamt) sowie dem super-starken Rückraum mit Anna Kochetova (3 Treffer), Olga Akopjan (9 Tore) und Darija Dmitrijeva (6 Treffer) bei einer Wurfauswahl zwischen Schlag- und Sprungwurf ließ den Gästen keine Chance. Beide Weltklasse-Torhüterinnen von Baia Mare Paula Ungureanu und Barbara Arenhart hatten nicht wirklich einen guten Tag (Halbzeit 18:33 Prozent). Wolgograd erzielte vier Gegenstoß-Tore in der ersten Hälfte und war „gefühlt“ haushoch überlegen. 

Ein ähnliches Bild nach der Pause: Immer, wenn es ein wenig enger vom Spielstand wurde (19:14 – 36.), zog Wolgograd durch Tempo und Wurfgenauigkeit an. Die erste 10-Tore-Führung beim 26:16 (49.) bedeutete den Einzug ins Champions League Final4. Danach ließ der Gastgeber wiederholt die Zügel schleifen und „trudelte“ zum 30:25-Endergebnis ins Ziel. Am Ende wirkten sich auch die vielen technischen Fehler (14:6) entscheidend bei Baia Mare aus. Die Mannschaft von Tone Tiselj hatte in Alexandra do Nascimento und der Russin Ekaterina Davydenko (beide 5 Treffer) ihre erfolgreichsten Torschützinnen. Norwegens Europameisterin Camilla Herrem erzielte 3 Treffer. Wolgograd erreicht als nicht zu unterschätzender „Außenseiter“ die Endrunde der Königsklasse. 

Champions League Viertelfinale: Rückspiel 

Dinamo-Sinara Wolgograd vs. HCM Baia Mare 30:25 (18:11) vor 1.000 Zuschauern – Hinspiel: 23:25

[/private] 

Champions League: Skopje mit sensationellem Match und Siegermentalität gegen Győr

Champions League: Baia Mare mit „Last-Minute-Sieg” gegen Wolgograd

Champions League: Thüringer HC verliert gegen Larvik nach sehr couragierter und kämpferischer Leistung

Champions League Quarterfinal: Topspiel zwischen Skopje und Győr

Champions League: Thüringer HC will „Larvik streckenweise ärgern“

Kommentar verfassen