Champions-League-Pflicht erfüllt: HC Leipzig in der Gruppenphase

08.09.2013 – SPORT4Final:

Endlich ist es wieder geschafft: Der deutsche Rekordmeister im Frauenhandball, HC Leipzig, ist in der Gruppenphase der Champions League präsent und darf gleich sein erstes Heimspiel nach längerer Abstinenz am 13. Oktober gegen den letztjährigen Halbfinalisten RK Krim Mercator (Slowenien) bestreiten. Da der HC Leipzig bereits eine Woche zuvor beim französischen Vertreter in Metz antritt, kommt dem Topspiel gegen Krim Ljubljana bereits „Weichenstellungscharakter“ für die ersten beiden Gruppenplätze und dem Einzug in die Hauptrunde der „Königsklasse“ zu. Aber der Reihe nach …

Der HC Leipzig ist beim Qualifikationsturnier für die Champions League in Trondheim seiner „unausgesprochenen“ Favoritenrolle gerecht geworden. Im Finale des Turniers wurde gegen den norwegischen Vizemeister Byasen Trondheim mit 27:23 (13:12) gewonnen. Nach einem 1:5-Rückstand in der Anfangsphase der Partie konnte sich der HC Leipzig stabilisieren und mit einer 1-Tore-Führung in die Halbzeit gehen. Die Messestädter erspielten sich nach der Pause durch einen 6:0-Lauf eine komfortable, vorentscheidende Führung, die sie bis zum Schlusspfiff verteidigen konnten. Neuzugang Susann Müller glänzte dabei mit 8 Toren.

Das vom Verein ausgegebene erste Saisonziel mit der Teilnahme an der Gruppenphase der Champions League ist erreicht. Leipzig gehört wie der andere deutsche Vertreter, Meister Thüringer HC, zu den besten 16 Mannschaften Europas! Glückwunsch. SPORT4Final wird beide Teams in diesem hochklassigen Wettbewerb begleiten.

Kommentar verfassen