Champions League: THW Kiel demontiert Titelverteidiger Flensburg-Handewitt

THW Kiel - VELUX EHF Champions League FINAL4 photo shoot - 07.05.2014 - Foto: Kernmayer Photography
THW Kiel – VELUX EHF Champions League FINAL4 photo shoot – 07.05.2014 – Foto: Kernmayer Photography

 

15.03.2015 – SPORT4Final / Frank Zepp: 

Champions League Achtelfinale: Hinspiel 

Der Titelverteidiger in der Champions League, die SG Flensburg-Handewitt, steht nach der klaren 9-Tore-Niederlage im Heimspiel gegen den letztjährigen Finalgegner THW Kiel vor dem Aus in der Königsklasse.

[private] 

Quintessenz: Der THW Kiel dominierte den Gastgeber vor allem in der fast perfekten ersten Spielhälfte in einer kaum für vorstellbar gehaltenen Vorstellung nach Belieben. Der deutsche Serienmeister war in allen Belangen überlegen und zeigte ein fast perfektes Match. Auch auf allen Positionen, den entscheidenden spieltaktischen Dingen und sogar in der Einstellung zum Spiel sowie im Rückzugs- und Gegenstoßverhalten ließen die Kieler dem Titelverteidiger keine Chance. Vor allem mit der schnellfüßigen und flexiblen 3:2:1-Abwehr kamen die Gastgeber nicht zurecht. Die Chancen der SG Flensburg-Handewitt zur Korrektur dieser Heimpleite in der nächsten Woche beim Rückspiel in Kiel sind außerordentlich gering. 

Stimmen zum Spiel am Sky-Mikro: 

Filip Jicha (THW Kiel): „ Es war nicht leicht, aber die Leistung stimmte. Wir hatten die breitere Bank. In der zweiten Hälfte haben wir viele klaren Chancen nicht genutzt.“ 

Thomas Mogensen (SG Flensburg-Handewitt): „Es war ein schwarzer Tag für uns. Wir machten viele einfache Fehler. Kiel spielte clever.“ 

Alfred Gislason (THW Kiel): „Eine überragende erste Halbzeit. Wir hatten das letzte (Final)-Spiel schon im Kopf. Die Mannschaft ist jetzt sehr kompakt.“ 

Niclas Ekberg (THW Kiel): Wir haben alles gegeben, dann läuft’s bei uns.“ 

Dominik Klein (THW Kiel): „Wir haben den Flensburgern von der ersten Minute den Zahn gezogen.“ 

Ljubomir Vranjes (SG Flensburg-Handewitt): „Wir machten kein gutes Spiel. Wir hatten viele technische Fehler in der ersten Halbzeit und viele Gegenstöße gegen uns. Die Champions League ist für uns vorbei. Wir müssen uns auf die Liga konzentrieren.“ 

SG Flensburg-Handewitt vs. THW Kiel  21:30 (9:16)  vor 6.000 Zuschauern in Flensburg

[/private] 

Kommentar verfassen