Handball: EHF Champions League Final4 – FC Barcelona

30.05.2014 – EHF / SPORT4Final:

Handball: EHF Champions League Final4 – Medientreffen FC Barcelona

Handball: VELUX EHF Champions League Final4 2013/14 in Köln - FC Barcelona - Foto: EHF Media
Handball: VELUX EHF Champions League Final4 2013/14 in Köln – FC Barcelona – Foto: EHF Media

Xavi Pascual (Trainer FC Barcelona):

„Köln ist eine fantastische Stadt. Es ist so lustig für die Fans. Dieses Wochenende ist es die Stadt des Handballs … Das FINAL4 ist das beste Turnier aller Zeiten. Ich träume von einem Turnier wie in Barcelona, ​​denn ich will den Handball-Fans in Barcelona, ​​die nicht in der Lage waren, nach Deutschland zu kommen, ein Turnier wie das FINAL4 erleben lassen … Druck ist Teil der Mannschaft und des Vereins. Im Allgemeinen ist das Team, das als Favorit angesehen wird, nicht unbedingt dasjenige, welches gewinnt.“ 

Nikola Karabatic (FC Barcelona):

„Leider muss mein Bruder trainieren und ist nicht in der Lage, nach Köln zu kommen. Aber meine Mutter und meine Freundin werden mich unterstützen. Und natürlich werden auch ein paar Freunde hier sein … Um ehrlich zu sein: Ich kenne nur die Arena. Einige der anderen Spieler sind in die Innenstadt gegangen … Zum Glück hatten wir mehr Zeit zur Vorbereitung als die anderen Teams. Wir bereiteten uns vor und konzentrierten uns auf Flensburg wirklich gut. Ich denke, es ist ein Vorteil für mein Team, dass wir etwas Zeit hatten, um uns von den anderen Spielen zu erholen. Die anderen Teams hatten mehr Stress in den letzten Wochen. Es kann aber auch ein Nachteil sein, wenn man nicht daran gewöhnt ist, harte Matches zu spielen.“ 

Handball: VELUX EHF Champions League Final4 2013/14 in Köln - Nikola Karabatic (FC Barcelona) - Foto: EHF Media
Handball: VELUX EHF Champions League Final4 2013/14 in Köln – Nikola Karabatic (FC Barcelona) – Foto: EHF Media

Siarhei Rutenka (FC Barcelona):

„Es ist anders. Du hast nur ein Spiel. So müssen Sie alles in diesem einzigen Spiel tun. Sonst haben sie noch die Chance auf ein zweites Spiel. So darf man keine Fehler machen. Das ist schwer … Ich spiele gerne in Deutschland. Alle Spiele sind auf einem hohen Niveau und es ist schön, ein Teil davon zu sein. Sobald Sie spielen, ​​können Sie die Zuschauer schreien hören und nicht mehr über die Taktik nachdenken.“

Quelle: EHF

Kommentar verfassen