Handball: EHF Champions League Final4 – SG Flensburg-Handewitt

30.05.2014 – EHF / SPORT4Final:

Handball: EHF Champions League Final4 – Medientreffen SG Flensburg-Handewitt

Handball: VELUX EHF Champions League Final4 2013/14 in Köln - SG Flensburg-Handewitt - Foto: EHF Media
Handball: VELUX EHF Champions League Final4 2013/14 in Köln – SG Flensburg-Handewitt – Foto: EHF Media

Ljubomir Vranjes (Trainer SG Flensburg-Handewitt):

„Wir haben kein Problem mit Kiel, auch im Flugzeug gab es keine Probleme. Aber trotzdem, wenn wir uns auf dem Platz treffen, werden wir nie Freunde sein … Wir kommen als Underdogs in Betracht, aber ich fühle mich nicht so. Habe keine Nachteile, dass so zu sehen. Wir haben genug erfahrene Spieler, die eine solche Atmosphäre aus europäischen Ligen oder sogar von Weltmeisterschaften kennen. Ich fühle mich auch, als wäre ich hier zum fünften Mal … Ich habe genug Spiele von Barca analysiert. Sie werden nie in der Lage sein, alles von einem so großen Leistungsteam zu beeinflussen. Es sind einfach zu viele individuelle Stärken. Aber ich habe schon meinen Plan, wir werden uns auf ein paar Dinge konzentrieren und uns auf unsere Verteidigung verlassen. Wenn Andersson einen hervorragenden Tag hat, kann alles passieren … Veszprem hatte 3 Wochen Vorbereitung nur für dieses Wochenende. Obwohl die deutschen Teams im Spielrhythmus sind, hängt am Ende an einem solchen Wochenende unter den besten Vier vor allem alles von der Tagesform ab … Wir sind hier zum ersten Mal, aber wir wollen nicht als Touristen betrachtet werden. Die Atmosphäre ist toll, wir sind glücklich, hier zu sein.“

Thomas Mogensen (SG Flensburg-Handewitt):

„Es ist toll, nach der langen und harten Saison mit so einem großen Event abzuschließen.“ 

Handball: VELUX EHF Champions League Final4 2013/14 in Köln - Thomas Mogensen (SG Flensburg-Handewitt) - Foto: EHF Media
Handball: VELUX EHF Champions League Final4 2013/14 in Köln – Thomas Mogensen (SG Flensburg-Handewitt) – Foto: EHF Media

Holger Glandorf (SG Flensburg-Handewitt):

„Es ist absolut fantastisch, hier zu sein. Als Sportler muss man so etwas einmal in seinem Leben erleben … Nun, ich weiß es von der Weltmeisterschaft im Jahr 2007, aber ich glaube nicht, dass sich unsere jungen Spieler vor der Atmosphäre ängstigen werden. Nach dem, was wir in Skopje erfuhren, gibt es nichts mehr, dass uns beeindrucken könnte … Wir hatten gestern eine gute Anreise, heute ist ein entspannter Tag mit nur etwas Training, das Wetter ist jetzt gut – ja, was kommt morgen?“

Matthias Andersson (Torhüter SG Flensburg-Handewitt):

„Wir müssen uns konzentrieren und unser Bestes spielen, um es gegen Barcelona zu schaffen. Unser Gegner hat größere Chancen und Starspieler, aber wenn wir in der Lage sind, unser Spiel auf höchster Ebene als Team zu zeigen, wissen wir, dass wir sie schlagen können.“

Quelle: EHF

Kommentar verfassen