Herbert Müller: „Eine tolle Champions League Saison“

09.04.2015 – THC / SPORT4Final / Frank Zepp:

Champions League: Viertelfinal-Rückspiel

Larvik HK vs. Thüringer HC  (Hinspiel 29:26)

Champions League: Thüringer HC
Champions League: Thüringer HC

Am Freitag früh startet das Bundesligateam des Thüringer HC zur vermeintlich letzten Mission Champions League dieser Saison. In der norwegischen Hafenstadt Larvik wartet der dortige Larvik Handballklubb, für den das Erreichen des Final Four nach dem 29:26 Sieg am letzten Wochenende nur noch eine Formsache zu sein scheint. Am Samstag um 18.30 Uhr wird die Partie angepfiffen.

Im Hinspiel zeigten die Norwegerinnen ihr einfaches, aber perfektes Handballspiel, teilweise wie aus dem Lehrbuch. Der Betrachter hatte das Gefühl, dass die Gäste ihren knappen Vorsprung stets sicher verwalten könnten. So hatte der Thüringer HC zwar die zweite Spielhälfte mit einem Tor für sich entschieden, mehr als eine gefühlt gute Ausgangsposition für das Rückspiel bedeutete das aber nicht.

Champions League: Thüringer HC verliert gegen Larvik nach sehr couragierter und kämpferischer Leistung

Trainer Herbert Müller brachte es im letzten Satz seines Statements deutlich zum Ausdruck: „Es war eine tolle Champions League Saison.“ Einerseits der Qualität des hochkarätigen Gegners geschuldet, andererseits das klare Ziel von zwei nationalen Titeln vor Augen, das man mit möglichst gesunden Spielerinnen angehen möchte. Zwischen den entscheidenden Spielen in der Liga liegen terminlich das Final Four der Champions League und das DHB-Pokal Final Four in Hamburg. Bei aller Freude über einen langen Tanz auf drei Hochzeiten, muss der Thüringer HC auch mit den Kräften der noch unverletzten Spielerinnen haushalten.

Der Thüringer HC fliegt ohne die verletzten Nadja Nadgornaja, Jana Krause und Sonja Frey nach Norwegen und auch das restliche Team ist nicht völlig fit. Franziska Mietzner konnte bisher durch eine starke Erkältung gar nicht trainieren, Danick Snelder und Kerstin Wohlbold gehen ebenfalls geschwächt in die Partie. Trotzdem hat Herbert Müller nicht vor, eine touristische Unternehmung zu starten. Gründlich wurde das Video des Hinspiels ausgewertet und nach Möglichkeiten gesucht, die Minimalchance für eine Überraschung zu nutzen. Speziell gegen die Aktionen von Nora Mörk gibt es diesmal klare Vorhaben.

Kommentar verfassen