Handball Bundesliga mit SG BBM Bietigheim und HC Rödertal

Handball Bundesliga: Mit einem 24:20-Erfolg gegen den zwölfmaligen Deutschen Meister TSV Bayer 04 Leverkusen startet der amtierende Deutsche Meister der Handball Bundesliga Frauen (HBF) am Samstagabend in die neue Saison 2017/18. Erfolgreichste Werferin ihres Teams war Spielführerin Kim Naidzinavicius mit sieben Treffern.

Der HC Rödertal verlor beim DHB-Pokalsieger Buxtehuder SV mit 22:29 , kann aber erhobenen Hauptes von der Platte gehen.

Mehr zum Thema:

10.09.2017 – PM Vereine / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Das erste Handball-Saisonspiel war für die Frauen der SG BBM Bietigheim auch gleichzeitig die Bundesligapremiere vor stimmungsvollen 1131 Zuschauen in der MHP-Arena in Ludwigsburg. Das Team von Trainer Martin Albertsen fand nicht leicht in die Partie und konnte erst in Folge eines verwandelten Siebenmeters von Naidzinavicius in der achten Minute erstmalig selbst in Führung gehen (4:3).

Auch im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit gaben sich Gäste nicht kampflos geschlagen. Das leidenschaftlich spielende Team von Trainerin Renate Wolf gewährte nur wenig Lücken im Abwehrverbund und traf vorne regelmäßig. Erst zehn Minuten vor Schluss konnte man sich durch eine abermals erfolgreiche Co-Produktion von SG-Torhüterin Valentyna Salamakha auf Fie Woller mit zwei Toren etwas absetzen. Dies war der Start für einen 4:0-Lauf und die wohl stärkste Phase der SGBBM-Ladies an diesem Abend.

Ein sehenswerter Schlenzer aus dem Rückraum von Neuzugang Karolina Kudlacz-Gloc sorgte vier Minuten vor Schluss für die endgültige Entscheidung. Der Treffer war gleichbedeutend mit dem persönlichen Tor-Debut für den Neuzugang aus Leipzig, die nach Schwangerschaftspause ein überzeugendes Liga-Comeback und SG BBM Debut feierte.

„Das war der erwartet schwere Gegner zum Auftakt. Vor allem mit der Abwehrleistung bin ich heute sehr zufrieden. Im Angriffspiel müssen wir dagegen noch zulegen“, erklärt Trainer Martin Albertsen.

Tore: Naidzinavicius: 7/3, F. Woller: 6, S. Müller: 2, N. Müller: 2, Malestein 2, Lauenroth: 2, Schulze: 1, Kuglacz-Gloc: 1, Biltoft: 1

Buxtehuder SV vs. HC Rödertal - Handball Bundesliga - Foto: HC Rödertal
Buxtehuder SV vs. HC Rödertal – Handball Bundesliga – Foto: HC Rödertal

Fans und Trainer des Aufsteigers HC Rödertal waren sich hinterher einig: Spielerisch kann es eigentlich so weiter gehen. Nur an der Chancenverwertung und am Ergebnis muss die Mannschaft noch arbeiten.

So konnte der BSV, in Person der einmal mehr stark aufspielenden Nationalspielerin Lone Fischer (10/7 Tore), den ersten Treffer der neuen Saison markieren. Izabella Nagy erzielte kurz darauf das Premierentor des HC Rödertal in der 1. Bundesliga. Was diesem Anschlusstreffer zum zwischenzeitlichen 1:2 nach 3 gespielten Minuten jedoch folgte, war die schwächste Phase der Bienen. Durch unzählige Fehlpässe und Schwächen im Abschluss lud man den Gegner förmlich zum Torewerfen ein. Buxtehude bedankte sich und zog auf 8:1 davon. Als wäre ein Ruck durch die Mannschaft gegangen, spielten die Mädels nun deutlich bessere Torchancen heraus und waren auch in der Abwehr auf der Höhe. Daraus resultierte ein versöhnlicher 9:13 Pausenrückstand.

Kurz vor Schluss der Partie wurde es nochmal hektisch. Kathleen Nepolsky beging 20 Sekunden vor Spielende, während einer Torchance des BSV, einen Wechselfehler, der von dem sonst so souveränen Schiedsrichterduo mit der roten Karte geahndet wurde. Dadurch wird sie für mindestens ein Spiel gesperrt. Den anschließenden 7-Meter verwandelte Lone Fischer zum 29:22-Endstand aus Sicht des Buxtehuder SV. Nach dem Spiel wurde Jessica Oldenburg (7 Tore) von den Gastgeberinnen zur besten Spielerin ausgezeichnet

Chefcoach Karsten Knöfler fasste das Spiel wie folgt zusammen: „Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Wer beim DHB-Pokalsieger nach einer 1:8 – Anfangsphase wieder zurück ins Spiel kommt und nicht untergeht, dem kann man eine großartige Mentalität bescheinigen. Wir haben spielerisch gute Ansätze gezeigt, auf die wir jetzt aufbauen müssen.“

Spielverlauf: 3:1 (5.), 8:1 (15.), 11:3 (20.), 12:7 (25.), 13:9 (30.), 17:11 (35.),  23:17 (45.), 27:22 (55.), 29:22

HC Rödertal: Nele Kurzke (1), Ann Rammer, Stefanie Hummel (4), Joanna Rode (4/1), Izabella Nagy (4/2), Sarolta Selmeci (3), Jaqueline Hummel (3), Michelle Urbicht (2), Kathleen Nepolsky (1), Lisa-Marie Ostwald, Jessica Jander, Egle Alesiunaite (n.e.), Lisa Loehnig (n.e.)

Kommentar verfassen