HC Leipzig erhält keine Lizenz für die Handball-Bundesliga

Der HC Leipzig erhält keine Lizenz zur Teilnahme am Spielbetrieb der Handball Bundesliga Frauen für die Saison 2017/2018, da er die aufschiebende Bedingung bis zum 31. Mai 2017 (Ausschluss-Frist) nicht erfüllt hat.

Zusammenfassung der letzten Monate: 

HC Leipzig Handball Chronik: Insolvenz oder wirtschaftliche Rettung

Mehr zum Thema:

Alexandra Mazzucco (re.) und Tamara Bösch - HC Leipzig erhält keine Lizenz für die Handball-Bundesliga - Foto: HC Leipzig / Nadine Goldschmidt
Alexandra Mazzucco (re.) und Tamara Bösch – HC Leipzig erhält keine Lizenz für die Handball-Bundesliga – Foto: HC Leipzig / Nadine Goldschmidt

01.06.2017 – PM HBF / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Der HC Leipzig hatte die Lizenz am 19. Mai 2017 unter einer aufschiebenden Bedingung erhalten. Dabei stand im Vordergrund die vollständige Erfüllung des als Grundlage für die positive Zuschuss-Entscheidung der Stadt Leipzig notwendigen Sanierungskonzeptes. Da dies innerhalb der gesetzten Frist nicht nachgewiesen werden konnte, sind die Voraussetzungen für eine Lizenzerteilung und die Teilnahme am Spielbetrieb für die Bundesligen in der Saison 2017/2018 nicht erfüllt. Mit dieser Entscheidung zählt der HC Leipzig formal als Absteiger in die dritte Liga.

Kommentar verfassen