Handball EM 2016: Dagur Sigurdsson „Nicht einfach auf den Autopilot drücken“

Handball EM 2016 Polen: Die Handball-Europameisterschaft biegt langsam in die entscheidende Phase ein.

Handball EM 2016: Dagur Sigurdsson „Nicht einfach auf den Autopilot drücken“ - Foto: SPORT4Final
Handball EM 2016: Dagur Sigurdsson „Nicht einfach auf den Autopilot drücken“ – Foto: SPORT4Final

Deutschland trifft am Sonntag auf Russland und hat mit einem Sieg mindestens Platz sechs der Titelkämpfe sicher. Bundestrainer Dagur Sigurdsson mit seinen Gedanken beim DHB-Medientag.

Sigurdsson: „Wir feiern hier noch nicht, kommen ins Hotel und denken an das nächste Spiel.“

SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp in Wroclaw

23.01.2016 – SPORT4Final Live aus Wroclaw / Frank Zepp:

Handball EHF EURO 2016 der Männer aus Polen:

SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp berichtet live von den Spielen der deutschen Handball-Nationalmannschaft aus Wroclaw und von den Finalspielen in Kraków.

 

Ungarn-Rückblick: „Ich bin glücklich über den Sieg. Er war klarer als vorher gedacht. Wir haben eine überragende erste Halbzeit gespielt und bereits alles klar gemacht. Ein super Sieg. Trotzdem sollten wir nicht denken, wir können einfach auf den Autopilot drücken und es läuft alles automatisch. Jeder Spieler muss sich vorbereiten und wir wieder als Einheit auftreten. Ab jetzt werden mit jedem Spiel die Gegner stärker.“

Russland-Vorausblick: „Seit der Katar-WM langsam wieder im Kommen. Sie haben große, starke Spieler im Innenblock. Vielleicht nicht die große Breite, aber sie agieren mit einer sehr starken ersten Sieben. Sie spielen einen guten, modernen Handball und sind sehr gefährlich. Sie können uns noch wehtun. Wir glauben aber an unsere Stärken. Das Spiel geht bei null los und mehrere Spieler von uns müssen sehr gute Leistungen bringen.“

Spieler-Kurz-Einschätzungen:

Christian Dissinger: „Er hatte gestern ein paar unglückliche Szenen im Angriff. Trotzdem ist gegen Ungarn alles gut gelaufen. Ich hoffe, dass wir auch noch mehr von ihm bekommen.“

Steffen Fäth: „Er spielt eine gute Rolle. Er zeigt konstant gute Leistungen hier und in der Bundesliga.“

TV-Quoten: 1. Halbzeit 4,08 Millionen Zuschauer bei Marktanteil von 17,2 Prozent. 2. Halbzeit 5,21 Millionen Zuschauer bei 18,2 Prozent Marktanteil.

Kommentar verfassen