Handball EM 2016: Dagur Sigurdsson „Kampf, Leidenschaft, System, Disziplin sehr gute Note“

Handball EM 2016 Polen: Das sportliche Zwischen-Fazit der DHB-Spitze um Delegationsleiter Bob Hanning und Bundestrainer Dagur Sigurdsson beim Medientag nach der Vorrunde der Handball-Europameisterschaft fällt durchgängig positiv aus.

Handball EM 2016: Dagur Sigurdsson „Kampf, Leidenschaft, System, Disziplin sehr gute Note“ - Foto: SPORT4Final
Handball EM 2016: Dagur Sigurdsson „Kampf, Leidenschaft, System, Disziplin sehr gute Note“ – Foto: SPORT4Final

Sigurdsson-Satz des Tages: „Junge Leute regenerieren schneller als alte Leute.“

Sigurdsson-Prognose: „Dänemark ist die Übermannschaft in der Gruppe und vielleicht auch im EM-Turnier.“

Bob Hanning ist die Zufriedenheit im heutigen pluralistischen Medien-Zeitalter anzumerken: „Jetzt ist die Mannschaft bei der Handball EM auch in Deutschland angekommen. Beim Slowenien-Spiel hatten wir in der Spitze mehr als 5 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 20 Prozent. Wir sind alle zufrieden.“

Handball EM 2016: Deutschlands „Angriff“ auf das Halbfinale? Spielplan der Hauptrunde 

Handball EM 2016 Gruppe C: Deutschland in Hauptrunde nach souveränem Sieg gegen Slowenien

Handball EM 2016 Gruppe C: Deutschland gegen Schweden mit Thriller-Befreiungsschlag

Handball EM 2016 Gruppe C: Deutschland von Spanien nach großem Kampf bezwungen

Handball EM 2016: DHB-Männer vor wegweisendem Jahr – Benchmark EM und Olympia 2016 sowie WM 2017

21.01.2016 – SPORT4Final Live aus Wroclaw / Frank Zepp:

SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp im Palau St. Jordi in Barcelona

Handball EHF EURO 2016 der Männer im Januar 2016 aus Polen:

SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp berichtet live von den Spielen der deutschen Handball-Nationalmannschaft aus Wroclaw und von den Finalspielen in Kraków.

Dagur Sigurdsson fasste die Gesamteinschätzung seines Teams zusammen: „Sehr, sehr glücklich mit dem Sieg, auch mit der Art und Weise. Kampf, Leidenschaft, System, Disziplin eine sehr gute Note. Wir haben im ganzen Spiel sehr gut gedeckt trotz der vielen Zwei-Minutenstrafen. Gestern mussten wir uns an die Schiedsrichter anpassen. Am besten sind Schiris, wenn man sie nicht merkt. Unsere Angriffsleistung war in Ordnung. Keine überragende Torhüterleistung, aber ganz gut. Nun den Fokus halten und die Sache nicht so kompliziert machen.“ Damit meinte er „durch die Blume“, dass die deutschen Hoffnungen auf das Halbfinale intakt sind. Nur nebenbei bemerkt: Die DHB-Auswahl kann das Semifinale aus eigener Kraft und ohne Schützenhilfe erreichen.

Bob Hanning blieb „seinem“ Schützling keinen Gedanken schuldig: „Wir hätten heute hier auch die Abschluss-Pressekonferenz haben können. Bis auf die zehn Minuten gegen Spanien haben wir hier sehr gut agiert. Die positiven Erkenntnisse lassen die Weiterentwicklung der Mannschaft erkennen. Die Führungsspieler um Steffen Weinhold haben ihre Rolle im Team erfüllt.“ Dagur Sigurdsson ergänzte: „Weinhold und Gensheimer hatten früher schon die Führungsrolle gehabt. Steffen ist von der Persönlichkeit ein sehr cleverer Junge und er macht das überragend.“

Der Vorausblick auf das Ungarn-Match vom Bundestrainer: „Die Ungarn sind körperlich groß und stark in Abwehr und Angriff. Sie spielen eine offensive und defensive Abwehr und agieren stark und dynamisch aus dem Rückraum. Wir müssen zwei, drei Sachen einbauen, die uns helfen. Sie haben einen unheimlich erfahrenen Trainer mit Talant Dujshebaev. Er ist ein Taktikfuchs und spielt gern die spanische Schule mit großen, starken Kreisläufern. Aber wir haben eine junge Mannschaft, die die nächsten Spiele gut verkraften wird. Denn junge Leute regenerieren schneller als alte Leute.“

Kommentar verfassen