Handball EM 2016: Deutschland auf Pole-Position vor Frankreich und Niederlande

Handball EM 2016 Schweden: Frauen-Nationalmannschaft. Hinten von links: Bundestrainer Michael Biegler, Sportdirektor Wolfgang Sommerfeld, Emily Bölk, Jenny Karolius, Shenia Minevskaja, Saskia Lang, Torwarttrainer Jan Holpert, Videoanalyst Lukasz Kalwa. - Mitte: Mannschaftsärztin Dr. Birgit Hoffmeyer, Physiotherapeutin Edith Pastoors, Meike Schmelzer, Kim Naidzinavicius, Luisa Schulze, Anne Hubinger, Xenia Smits, Jennifer Rode, Nina Schilk, Teamkoordinatorin Dorle Gassert. - Vorn: Isabell Klein, Anna Loerper, Maria Kiedrowski, Clara Woltering, Dinah Eckerle, Katja Kramarczyk, Svenja Huber, Kerstin Wohlbold, Marlene Zapf. - Foto: Marco Wolf/DHB
Handball EM 2016 Schweden: Frauen-Nationalmannschaft. Hinten von links: Bundestrainer Michael Biegler, Sportdirektor Wolfgang Sommerfeld, Emily Bölk, Jenny Karolius, Shenia Minevskaja, Saskia Lang, Torwarttrainer Jan Holpert, Videoanalyst Lukasz Kalwa. – Mitte: Mannschaftsärztin Dr. Birgit Hoffmeyer, Physiotherapeutin Edith Pastoors, Meike Schmelzer, Kim Naidzinavicius, Luisa Schulze, Anne Hubinger, Xenia Smits, Jennifer Rode, Nina Schilk, Teamkoordinatorin Dorle Gassert. – Vorn: Isabell Klein, Anna Loerper, Maria Kiedrowski, Clara Woltering, Dinah Eckerle, Katja Kramarczyk, Svenja Huber, Kerstin Wohlbold, Marlene Zapf. – Foto: Marco Wolf/DHB

Handball EM 2016 Schweden – Hauptrunde: Deutschlands „Ladies“-Auswahl liegt nach dem ersten Spieltag der Hauptrunde auf dem ersten Platz der Gruppe.

Bemerkenswert: Alle drei Matches gewannen die Teams aus der Vorrunden-Gruppe B gegen die „A-Teams“.

Kaum zu glauben, aber wahr: Sollte diese Tendenz einschließlich des letzten Spieltages am kommenden Mittwoch Bestand haben, wäre Deutschland als Gruppenerster im Halbfinale.

Handball WM 2017: SPORT4FINAL LIVE aus Frankreich mit den „bad boys“

Handball EM 2016 Schweden: SPORT4FINAL Live aus Göteborg

 

10.12.2016 – SPORT4FINAL Live aus Göteborg / Frank Zepp:

SPORT4FINAL-Chefredakteur Frank Zepp
SPORT4FINAL-Chefredakteur Frank Zepp

Handball EM 2016: Deutschland im „Sieg-Flow“, Anna Loerper und Michael Biegler

Handball EM 2016: Deutschland dominierte Serbien. Zwei Matchbälle für Halbfinale

Handball EM 2016: Isabelle Gulden im SPORT4FINAL-Interview

Handball EM 2016: Anna Loerper zur EURO-Vorrunden-Bilanz

Handball EM 2016: Deutschlands „Ladies“ in Hauptrunde. Spielplan

In einem hochklassigen „High-Speed-Performance-Match“ besiegte der Vize-Weltmeister Niederlande den Gastgeber Schweden mit 33:30 (14:13) Toren. Das Team von Helle Thomsen lag fast durchgängig in Führung. In der zweiten Hälfte entschied die größere individuelle Klasse einiger niederländischer Spielerinnen – Tess Wester, Cornelia Nycke Groot, Estavana Polman, Yvette Broch – sowie die taktische Variante im „7-gegen-6“-Angriff die Begegnung. Isabelle Gullden und Johanna Westberg im schwedischen Rückraum konnten das Gleichgewicht der Kräfte nicht aufrechterhalten.

Umgekehrt der Verlauf der dritten Partie zwischen Frankreich und Spanien. Der Vize-Europameister von 2014, Spanien, dominierte fast das ganze Spiel und lag in Führung. Beim 21:19 (53.) sah es weiterhin gut für Spanien aus. Aber Allison Pineau erzielte die letzten vier französischen Treffer in Folge – der letzte dabei über das ganze Spielfeld in das leere Tor der Spanier in letzter Sekunde.

Kommentar verfassen