Handball EM Qualifikation: Deutschland mit Arbeitssieg in Portugal. Silvio Heinevetter „Man of the Match“

Handball EM Qualifikation: Deutschlands „bad boys“ unter Bundestrainer Christian Prokop gewannen in der EURO-Qualifikation für Kroatien im Januar 2018 ihr fünftes Spiel. In Portugal siegten die deutschen Männer um den unsicher agierenden Kapitän Uwe Gensheimer (3 vergebene Siebenmeter in der zweiten Halbzeit) mit 29:26 (15:16) Toren.

Deutschland ist nun der Gruppensieg nicht mehr zu nehmen. Das abschließende Match gegen die Schweiz ist zumindest aus Sicht der Qualifikation bedeutungslos. „Man of the Match“ und Sieggarant im deutschen Team: Silvio Heinevetter mit 12 Paraden.

Beiträge nicht gefunden

Handball: Silvio Heinevetter - DHB - Deutschland - bad boys - Foto: Sascha Klahn / DHB
Handball: Silvio Heinevetter – DHB – Deutschland – bad boys – Foto: Sascha Klahn / DHB

14.06.2017 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Mehr als ein Arbeitssieg war es auch bei wohlwollender Betrachtung nicht für das deutsche Handball-Team. Nach einem guten Start und 9:5-Führung in der 13. Minute kam der spielerische Einbruch, der vor allem in der Abwehr sowie im Innenblock und im Positionsangriff kritkwürdig war. Portugal nutzte die sich bietenden Torchancen und ging seinerseits mit 12:15 (26.) in Front. Also innerhalb von 13 Minuten mussten die „bad boys“ einen 3:10-Lauf verkraften. Bis zur Halbzeit verkürzte das Prokop-Team auf ein Tor.

Die zweite Halbzeit zeigte sich vom Ergebnis her stets eng und spannend, aber ohne große spielerische Klasse auf beiden Seiten. Portugal führte letztmalig mit 21:22 (42.). Danach übernahm Deutschland immer mehr die Match-Initiative, ohne freilich zu glänzen. Aber es blieb „Spitz auf Knopf“ und beim 26:25 (52.) witterte der Gastgeber nochmals Morgen- und Sieg-Luft. Philipp Weber machte mit dem 28:25 (56.) alles klar.

Kommentar verfassen