Handball-EM: Heine Jensen: „Mit Susann Müller gegen Kroatien. Es geht um alles bei der EURO.“

EhfEuro2014W_Hun-Cro_logo_bw_EN_EPS8

 

10.12.2014 – DHB / SPORT4Final:

SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp berichtet live vom Final-Wochenende der Handball-EM aus Budapest.

Deutschland verliert nach schwächerer Vorstellung gegen gutes Oranje-Team

Clara Woltering „Mit Mut in das Spiel gehen und alle an einem Strang ziehen“

Handball-EM 2014: Gruppe C mit Deutschland

Handball-EM 2012: Ballverlust, Tempogegenstoß – Katja Schülke hält freien Ball und Sieg fest

Handball-EM 2014: Susann Müller - Foto: DHB/Sascha Klahn
Handball-EM 2014: Susann Müller – Foto: DHB/Sascha Klahn

Vor dem heutigen super-wichtigen Match der Handball-EM gegen Kroatien äußerte sich Heine Jensen in einem Interview des DHB mit freundlicher Unterstützung für SPORT4Final:

„Ich erwarte ein ganz, ganz hartes Spiel von beiden Seiten und für beide Mannschaften. Beide Mannschaften haben das erste Spiel verloren und ein Sieg heute ist fast notwendig, um im Turnier zu bleiben. Es ist ein Spiel, in dem es um alles geht in der Frage EURO 2014. Es wird ein packendes Duell, wo alles abverlangt wird.“

Susann Müller im Team:

„Es geht besser mit dem Finger und der Test gestern verlief besser als letzte Woche. Das war absolut richtig, Susann eine Woche extra Ruhe zu geben. Das hat der Finger gebraucht. Sie kann jetzt fangen, passen und auch werfen, aber noch nicht 100 Prozent werfen. Aber fangen und passen, was sie letzte Woche nicht konnte. Jetzt kann sie auf jeden Fall mitspielen. Gestern sah es gut aus bei den normalen Sachen, die notwendig sind. Aber sie kann nicht Abwehr spielen, da ist der Finger noch nicht bereit für die Zweikämpfe, die man da annehmen muss. Susann wird spielen können und wird alles tun, um uns zu helfen. Susann soll das Spiel hier nicht alleine richten. Sie soll der Mannschaft helfen und dazu ist sie bereit und darüber freuen wir uns sehr. Die Spielerinnen freuen sich auch über Susann, dass sie spielen kann.“

Susann Müller in der Startformation:

„Das müssen wir sehen. Aber wie ich vorher gesagt habe, ist die Abwehr immer noch problematisch für Susann. Da müssen wir sehen, welche Seite wir haben und dass wir sie auswechseln können. Aber wir werden Susann bringen, sobald es möglich ist. Und werden sehen, dass wir sie auch entlasten, wenn das notwendig ist. Wir gehen in das Spiel rein mit den 16 Spielerinnen, die im Protokoll stehen. Und die sollen alles tun, was sie können, um der Mannschaft zu helfen. Wenn alle bereit sind, ein gutes Spiel abzuliefern und alles zu geben, dann haben wir auch eine gute Chance gegen Kroatien zu gewinnen. Das wird ein packendes Duell und darauf freuen wir uns.“

Kommentar verfassen