Handball WM 2017 Deutschland: Wolfgang Sommerfeld „Schwer zu schlagen“

Wolfgang Sommerfeld und Michael Biegler - Handball WM 2017 Deutschland - Südkorea vs. Deutschland - Foto: Jansen Media
Wolfgang Sommerfeld und Michael Biegler – Handball WM 2017 Deutschland – Südkorea vs. Deutschland – Foto: Jansen Media

Handball WM 2017 Deutschland: Sportdirektor Wolfgang Sommerfeld im Gespräch mit SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp vor dem dritten WM-Vorrunden-Match zwischen Deutschland gegen Serbien.

Handball WM 2017 Deutschland: SPORT4FINAL LIVE

Handball EM 2018 Kroatien: SPORT4FINAL

Mehr zum Thema Handball WM:

05.12.2017 – PM DHB / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball WM 2017 Deutschland:

Nadja Mansson und Julia Behnke weiter im Innenblock?

Wolfgang Sommerfeld: „Ja natürlich. Man darf ja nicht vergessen, dass Nadja noch einen ausgekugelten Finger hat. Sie hat gegen Südkorea die Aufgabe angenommen und gut zusammen mit Julia gelöst.“

Verbesserungsbedarf bei den Ladies gegen noch stärkere Gegner?

Wolfgang Sommerfeld: „Generell in Abwehr und Angriff. Es wiederholte sich ja in der Abwehr, dass wir die Anfangsphase verschlafen haben und konstanter werden müssen. Im Angriff müssen wir noch flüssiger spielen, um die Leistung zu steigern, d, h. auch noch konstanter werden. Also 40 bis 45 Minuten auf hohem Niveau, dann werden wir insgesamt schwer zu schlagen sein und können auch gegen bessere Mannschaft das Spiel führen.“

Was ist bislang sehr positiv ins Gewicht gefallen?

Wolfgang Sommerfeld: „Positiv ist schon, dass Friederike Gubernatis neben Nadja sehr stabil in der Abwehr und im Angriff agiert und nicht umsonst zweimal zur besten Spielerin gewählt wurde. Auch im Rückraum begreifen und verinnerlichen die Spielerinnen auf den Shooter-Positionen immer mehr, was wir wollen. Auch das ist ein Prozess, der noch nicht abgeschlossen ist.“

Kommentar verfassen