Handball-EM 2014: Island und Ungarn mit Remis

14.01.2014 – EHF / SPORT4Final:

Handball-EM 2014 Dänemark:

Gruppe B: Island vs. Ungarn  27:27 (15:16) vor 3.200 Zuschauern in Aalborg

Bei der Handball-EM 2014 in Dänemark rettete Ungarns Spielmacher Mate Lekai elf Sekunden vor Schluss den einen wichtigen Punkt beim 27:27-Unentschieden gegen Island. Damit hat sich Island durch die Niederlage Norwegens gegen Spanien bereits für die Hauptrunde qualifiziert. Ungarn kämpft gegen Norwegen um das letzte Gruppenticket für die Hauptrunde. In einem mäßigen Spiel gleichstarker Teams ragten die individuell starken Gabor Ancsin  für Ungarn (7 Tore – 88 % Quote) und Aron Palmarsson aus Island (8 Tore – 62 % Quote) heraus.

Stimmen aus der Pressekonferenz:

Lajos Mocsai (HUN-Trainer): „Es war ein großer Kampf von beiden Seiten, eine glänzende Partie für die Zuschauer. Beide Teams hatten genug Chancen, um das Spiel am Ende zu entscheiden. Wir verdienen diesen Punkt, da wir in allen Bereichen gegenüber dem ersten Spiel deutlich verbessert waren. Wir spielten kreativ und stark in der Verteidigung. In den letzten Minuten verpassten wir einige Möglichkeiten, um beide Punkte zu gewinnen. Alle unsere Spieler wollten das Spiel entscheiden. Jetzt sind wir in dem richtigen Rhythmus für den Rest des Turniers, der mich sehr optimistisch für unsere letzte Partie gegen Norwegen macht.“

Aron Kristjansson (ISL-Trainer): „Wir begannen schlecht, wir waren in der Abwehr zu passiv, zusätzlich Probleme hatten wir mit unserem Torhüter. Als sich die Verteidigung und der Torhüter verbesserten und unser Angriff seinen Rhythmus gefunden hatte, haben wir besser gespielt. Die zweite Hälfte war eng und sehr ausgeglichen. Ich bin unglücklich, dass wir dieses Spiel nicht gewonnen haben, aber auf der anderen Seite kann dieser eine Punkt sehr wichtig sein.“

Aron Palmarsson (ISL): „Es ist ein gutes Gefühl, wieder zurück zu sein. Ich bin froh, zurück  und fit zu sein. Und die Verletzung ist nicht so ernsthaft, also bin ich glücklich. Nun, wir haben nicht gewonnen. Aber vielleicht werde ich später zurückblicken und glücklich sein, dass ich heute gut gespielt habe. Die Abwehr in der ersten Halbzeit war nicht so gut. Ungarn hat gut gespielt, war gut in der Offensive und wir hatten nicht viele Möglichkeiten, um zu reagieren. Sie hatten eine Menge Schüsse aus neun Metern und in der zweiten Hälfte gingen wir ein paar Mal in Führung.“

Ferenc Ilyes (HUN): „Das Spiel war, wie wir es erwarteten, so dass ich sicher war, dass dies ein schweres Spiel werden wird, und dass wir ein Team sind, das besser kämpf (im Vergleich zur 27:34-Niederlage gegen Spanien). Hätten wir uns besser konzentriert, würden wir das Spiel gewonnen haben. Am Ende des Spiels haben wir ein Unentschieden, ich denke, das ist gut für unsere Chancen. Wir wurden auf diese tolle Atmosphäre heute vorbereitet. Wir wussten, es würden eine Menge Fans aus Island und Norwegen da sein. Ich denke, das Spiel gegen Norwegen wird der gleiche harte Kampf werden, wie es heute war, aber ich hoffe, dass wir gegen Norwegen gewinnen. Es ist unsere Aufgabe, jetzt zu gewinnen, denn wir müssen uns für die Hauptrunde qualifizieren.“

Quelle: „EHF-EURO.com“

Kommentar verfassen