Domagoj Duvnjak “Olympiasieg ist mein größter Wunsch.”

04.02.2014 – SPORT4Final:

SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp im All-Star-Game-Talk mit dem Welthandballer von 2013 aus Kroatien, Domagoj Duvnjak.

All-Star-Game 2014 in der Arena Leipzig mit Autogrammstunde: Marko Vujin (THW Kiel - l.) und Domagoj Duvnjak (HSV Hamburg) - Foto: SPORT4Final
All-Star-Game 2014 in der Arena Leipzig am 01.02.2014 mit Autogrammstunde: Marko Vujin (THW Kiel – l.) und Domagoj Duvnjak (HSV Hamburg) – Foto: SPORT4Final

 

Herzlichen Glückwunsch zum Titel „Welthandballer 2013“. Sie sind ja über viele Jahre schon einer der allerbesten Handballer der Welt.

Domagoj Duvnjak: „Ja, das ist eine große Ehre für mich, auf jeden Fall. Ich bin sehr glücklich und sehr stolz auf diesen Preis. Ich muss einen großen Dank sagen für meine Mitspieler und meine Trainer in der Nationalmannschaft und auch beim HSV. Ich könnte das nicht sein ohne meine Mitspieler und meine Trainer.“

[private] 

Sie und Ihr Trainer waren nach dem verlorenen EM-Halbfinale gegen Dänemark sehr enttäuscht, gerade auch was die Schiedsrichterleistung angeht?

Domagoj Duvnjak: „Ich war auf jeden Fall nicht gut drauf. Immer, wenn wir ins Halbfinale kommen, wollen wir auch immer Medaillen holen. Das ist klar und schade, dass wir das nicht in diesem Turnier geschafft haben. Aber ich glaube, dass wir ein gutes Turnier gespielt haben. Wir sind Vierter. Und ich hoffe, dass es nächstes Jahr besser wird.“

Kroatien war ja in den letzten Jahren immer dran …

Domagoj Duvnjak: „Das freut mich sehr.“

Das Fundament ist ja vorhanden, dass Sie den Sprung ganz nach oben schaffen?

Domagoj Duvnjak: „Ja genau. Ich glaube, wir sind fünfmal in Folge im Halbfinale gewesen und haben lange nicht im Halbfinale gewonnen. Das ist sehr, sehr schade. Aber ich hoffe, dass wird nächste Saison und nächstes Jahr besser.“

In diesem Jahr wollen Sie sicherlich mit dem HSV in der Champions League ganz weit kommen?

Domagoj Duvnjak: „Na klar, aber in der Bundesliga auch. Wir sind sechs Punkte hinten, aber im Sport ist alles möglich. Erst wollen wir die Champions-League-Gruppe gewinnen und schauen dann, was passiert.“

Nächstes Jahr spielen Sie in Kiel. Ist dies für Sie eine noch größere sportliche Herausforderung beim deutschen Rekordmeister?

Domagoj Duvnjak: „Tja, ich hatte viele Angebote. Aber ich wollte in Deutschland bleiben. Da blieben nur Kiel und HSV. Und ich habe mich für Kiel entschieden. Klar, das ist eine Herausforderung für mich und für jeden Spieler, wenn man in einen neuen Verein kommt. Ich hoffe, das wird alles o.k.“

Wollen Sie mit Kroatien 2016 Olympiasieger werden?

Domagoj Duvnjak: „Das ist auch mein größter Wunsch und großes Ziel, dass wir in Rio die Goldmedaille gewinnen. Klar, aber das ist immer schwer und es gibt so viele gute Mannschaften. Ich hoffe aber, wir schaffen das.“  

Vielen Dank und ich wünsche Ihnen alles Gute. 

All-Star-Game-Talk mit Ljubomir Vranjes

All-Star-Game-Talk mit Filip Jicha, Rene Toft Hansen, Gudjon Valur Sigurdsson

All-Star-Game-Talk mit Robert Harting

Bob Hanning: „Im Frauen-Handball strukturell professioneller.”

Martin Heuberger „Wir müssen hart arbeiten, um auch mal einen Superstar zu bekommen.“

All-Star-Game 2014: Handball-Hochburg Leipzig in Feierlaune

[/private]

Kommentar verfassen