Handball: DHB-Männer-Aufgebot für EURO-Qualifikation

Handball: DHB-Männer-Nationalmannschaft: Hinten von links: Teamkoordinator Volker Schurr, Michael Kraus, Tim Kneule, Steffen Weinhold, Bundestrainer Dagur Sigurdsson, Martin Strobel, Patrick Wiencek, Michael Müller, Teammanager Oliver Roggisch. - Mitte: Torwarttrainer Henning Fritz, Co-Trainer Axel Kromer, Paul Drux, Stefan Kneer, Fabian Böhm, Hendrik Pekeler, Jens Schöngarth, Erik Schmidt, Mannschaftsarzt Prof. Dr. Kurt Steuer, Co-Trainer Alexander Haase. - Vorn: Physiotherapeut Peter Gräschus, Johannes Sellin, Patrick Groetzki, Silvio Heinevetter, Carsten Lichtlein, Andreas Wolff, Uwe Gensheimer, Matthias Musche, Physiotherapeut Dennis Finke. - Foto: Thomas Niedermüller/DHB
Handball: DHB-Männer-Nationalmannschaft: Hinten von links: Teamkoordinator Volker Schurr, Michael Kraus, Tim Kneule, Steffen Weinhold, Bundestrainer Dagur Sigurdsson, Martin Strobel, Patrick Wiencek, Michael Müller, Teammanager Oliver Roggisch. – Mitte: Torwarttrainer Henning Fritz, Co-Trainer Axel Kromer, Paul Drux, Stefan Kneer, Fabian Böhm, Hendrik Pekeler, Jens Schöngarth, Erik Schmidt, Mannschaftsarzt Prof. Dr. Kurt Steuer, Co-Trainer Alexander Haase. – Vorn: Physiotherapeut Peter Gräschus, Johannes Sellin, Patrick Groetzki, Silvio Heinevetter, Carsten Lichtlein, Andreas Wolff, Uwe Gensheimer, Matthias Musche, Physiotherapeut Dennis Finke. – Foto: Thomas Niedermüller/DHB

 

01.06.2015 – DHB / SPORT4Final / Frank Zepp:

Handball-Bundestrainer Dagur Sigurdsson hat am Montag ein 18 Spieler umfassendes Aufgebot für die letzten beiden Spiele in der Qualifikation für die EHF EURO 2016 nominiert. In diesem stehen unter anderem wieder Steffen Fäth (Wetzlar), Tim Kneule (Göppingen), Tobias Reichmann (Kielce) und Evgeni Pevnov (Berlin).

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft trifft in den letzten beiden Spielen der Gruppe 7 auf Finnland (Mittwoch, 10. Juni, 19 Uhr deutscher Zeit in Vantaa und live bei Sport1) und Österreich (Sonntag, 14. Juni, 15.15 Uhr in Kiel und live im ZDF). Das DHB-Team führt derzeit gemeinsam mit Spanien (ebenfalls 6:2 Punkte) die Tabelle an. Auf den Plätzen folgen Österreich (4:4 Punkte) und Finnland (0:8 Punkte). Die ersten beiden Mannschaften jeder der insgesamt sieben Gruppen sowie der beste Gruppendritte sichern sich die Teilnahme an der EHF EURO 2016 in Polen (15. bis 31. Januar).

„Wir haben im Wesentlichen wieder den Kader der Spanien-Spiele zur Verfügung”, sagt Sigurdsson, der erneut die Junioren Paul Drux und Fabian Wiede (beide Berlin) sowie Simon Ernst (Gummersbach) ins A-Team berufen hat. Änderungen ergeben sich jedoch auf mehreren Positionen. Mittelmann Martin Strobel und Kreisläufer Hendrik Pekeler sind nicht berücksichtigt worden, da sie bereits seit Wochen mit Verletzungen kämpfen. Der Ende Mai neu ins Team gekommene Niclas Pieczkowski steht nach Rückenproblemen lediglich im erweiterten 28er-Kader.

Dies ergibt Möglichkeiten für einige Rückkehrer: Der Göppinger Mittelmann Tim Kneule kann sich ebenso beim am 6. Juni in Kiel beginnenden Lehrgang präsentieren wie Steffen Fäth (Wetzlar). „Steffen hat eine schwierige Saison mit vielen Verletzungen hinter sich. Ich habe schon seit längerer Zeit an ihn gedacht und hoffe, dass er sich durchbeißt”, sagt Sigurdsson. Auch Tim Kneule, der angeschlagen die Handball-WM 2015 in Katar verpasste, habe im Schlussteil der Saison wieder eine starke Form bewiesen.

Bekannte Spieler tauchen auch am Kreis und auf dem rechten Flügel auf: Evgeni Pevnov, dem Sigurdsson im vergangenen halben Jahr eine sehr gute Leistung attestierte, kommt für Pekeler ins Team. Und Linkshänder Tobias Reichmann, der sich beim Final Four der Champions League mit dem polnischen Verein KS Vive Tauron Kielce in Top-Form zeigte, könnte nach halbjähriger Absenz wieder zum Einsatz kommen.

An diesem Montag hat der Deutsche Handballbund dem europäischen Handball-Verband EHF auch den erweiterten 28er-Kader gemeldet, aus dem sich das Handball-Team für die Spiele gegen Finnland und Österreich zusammensetzen muss. Zum Kreis der damit zehn Spieler umfassenden Reserve zählen neben dem Magdeburg Torwart Dario Quenstedt mit Yves Kunkel (Minden) und Jannik Kohlbacher (Großwallstadt) zwei weitere Junioren-Nationalspieler.

Das Aufgebot der deutschen Handball-Nationalmannschaft:

Tor: Silvio Heinevetter (Füchse Berlin), Andreas Wolff (HSG Wetzlar), Carsten Lichtlein (VfL Gummersbach)

Linksaußen: Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen), Matthias Musche (SC Magdeburg)

Rückraum links: Paul Drux (Füchse Berlin), Steffen Fäth (HSG Wetzlar), Finn Lemke (TBV Lemgo)

Rückraum Mitte: Tim Kneule (Frisch Auf Göppingen), Simon Ernst (VfL Gummersbach)

Rückraum rechts: Steffen Weinhold (THW Kiel), Fabian Wiede (Füchse Berlin), Jens Schöngarth (TuS N-Lübbecke)

Rechtsaußen: Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen), Tobias Reichmann (KS Vive Tauron Kielce/POL)

Kreis: Patrick Wiencek (THW Kiel), Erik Schmidt (TSG Ludwigshafen-Friesenheim), Evgeni Pevnov (Füchse Berlin)

Reserve:

Tor: Dario Quenstedt (SC Magdeburg)

Linksaußen: Yves Kunkel (GWD Minden)

Rückraum links: Fabian Böhm (HBW Balingen-Weilstetten), Stefan Kneer (Rhein-Neckar Löwen)

Rückraum Mitte: Niclas Pieczkowski (TuS N-Lübbecke), Michael Kraus (Frisch Auf Göppingen)

Rückraum rechts: Michael Müller (MT Melsungen), Kai Häfner (TSV Hannover-Burgdorf)

Rechtsaußen: Ole Rahmel (HC Erlangen)

Kreis: Jannik Kohlbacher (TV Großwallstadt)

Kommentar verfassen