Handball Deutschland: Testspiele gegen Olympiasieger Frankreich

Alina Grijseels - Handball Nationalmannschaft Deutschland DHB - Copyright: Sascha Klahn / DHB
Alina Grijseels – Handball Nationalmannschaft Deutschland DHB – Copyright: Sascha Klahn / DHB

Handball Deutschland DHB Frauen Nationalmannschaft: Zwei Testspiele gegen Olympiasieger Frankreich.

06.09.2022PM DHB / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball Deutschland DHB Frauen Nationalmannschaft: Die ersten Schritte auf dem Weg zur EHF EURO 2022 in Slowenien, Montenegro und Nordmazedonien (4. bis 20. November) geht die Frauen-Nationalmannschaft des Deutschen Handballbundes in Hennef. Am Montag, 26. September, trifft sich die Mannschaft von Bundestrainer Markus Gaugisch in der Sportschule in Nordrhein-Westfalen zum ersten Lehrgang der neuen Länderspiel-Saison. Teil der Maßnahme sind zwei Länderspiele gegen Olympiasieger Frankreich.

Personell kann Bundestrainer Gaugisch im Vergleich zu seinem Debüt-Lehrgang im April wieder auf das Quintett um Co-Kapitänin Emily Bölk, Katharina Filter, Meike Schmelzer, Alicia Stolle und Lena Degenhardt zurück greifen, die im Frühjahr verletzungs- und krankheitsbedingt gefehlt haben. Da einige Spielerinnen am Sonntag vor dem Lehrgangsstart noch auf internationaler Vereinsbühne im Einsatz sind, hat der 48-Jährige für die ersten Trainingstage in Hennef mehr Akteurinnen nominiert. Das Aufgebot umfasst in den ersten Lehrgangstagen 21 Spielerinnen, von denen 17 abschließend nach Frankreich reisen werden.

„Die Belastungen der Spielerinnen sind im Vorfeld des Lehrgangs in Hennef unterschiedlich. Daher haben wir für den Start bewusst einen größeren Kader nominiert“, sagte Gaugisch. „Neben der Belastungssteuerung gibt das mir außerdem die Möglichkeit, mehr Spielerinnen im Training kennenzulernen.“

Wichtig bei der vorletzten Maßnahme vor der Handball EM 2022 ist es zudem, „dass wir uns in der Trainingsarbeit weiter auf die Deckung fokussieren, die die Basis des Erfolgs sein soll. Im Angriffsspiel wollen wir die Automatismen verinnerlichen und an der Kooperation zwischen den Kreisläuferinnen und dem Rückraum arbeiten.“

Nach vier Lehrgangstagen in Hennef reist die DHB-Auswahl für zwei Länderspiele nach Frankreich. Die erste Partie gegen den Olympiasieger findet am Freitag, 30. September, um 21.10 Uhr in Metz statt. Bereits zwei Tage später kommt es in Nancy zum zweiten Aufeinandertreffen (Anwurf 17.15 Uhr). „Mit Frankreich erwartet uns eine sehr schwere Aufgabe, aber nur Gegner mit sehr hoher Qualität zeigen uns, was uns noch fehlt“, sagte Gaugisch. „Wir wollen alles rein legen und fahren auch da mit dem Willen dahin, die Spiele erfolgreich zu gestalten.“

Auch bei den Spielerinnen ist die Vorfreude auf die Härtetests mit den Französinnen groß: „Diese Spiele werden besondere Highlights sein. Sich mit dem Olympiasieger zu messen, ist eine großartige Herausforderung für uns. Wir werden sehen, wie unser aktuelles Leistungsniveau ist“, sagte Co-Kapitänin Alina Grijseels.

Nach der Lehrgangswoche in Hennef gehen die Nationalspielerinnen noch einmal für drei Wochen zurück in die Vereine, ehe am Montag, 24. Oktober, in Großwallstadt die unmittelbare EM-Vorbereitung startet. Den EHF EURO Auftakt bestreiten die DHB-Frauen am 5. November in Montenegro gegen Polen (20.30 Uhr). Es folgen weitere Gruppenspiele gegen Montenegro (7. November/18 Uhr) und Spanien (9. November/20.30 Uhr). Spielort ist das Moraca Sports Center in Podgorica.

Die drei besten Mannschaften jeder der vier Vorrunden-Gruppen qualifizieren sich für die EM-Hauptrunde. Im Falle der sportlichen Qualifikation sind in der Hauptrunde Frankreich, die Niederlande, Nordmazedonien und Rumänien mögliche Gegner von Grijseels, Bölk und Co. Spielort der Hauptrunde ist das Boris Trajkovski Sports Center in Skopje. Die zweite Hauptrunden-Gruppe wird in Ljubljana ausgetragen. Die Finalrunde findet auch in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana statt.

Das aktuelle Aufgebot der deutschen Frauen-Nationalmannschaft:

Tor: Katharina Filter (Kopenhagen Handbold/DEN), Isabell Roch (SCM Ramnicu Valcea/ROU), Sarah Wachter (Sport-Union Neckarsulm/26. bis 29. September)

Feld: Jenny Behrend (SG BBM Bietigheim), Maike Schirmer (VfL Oldenburg), Antje Döll (SG BM Bietigheim), Johanna Stockschläder (Thüringer HC), Luisa Schulze (Sport-Union Neckarsulm), Meike Schmelzer (HC Dunarea Braila/ROU), Lisa Antl (Borussia Dortmund), Xenia Smits (SG BBM Bietigheim), Emily Bölk (FTC Budapest/HUN), Silje Brons Petersen (Kopenhagen Handbold/DEN), Alina Grijseels (Borussia Dortmund), Julia Maidhof (SG BBM Bietigheim), Alicia Stolle (FTC Budapest/HUN), Lena Degenhardt (TuS Metzingen), Maren Weigel (TuS Metzingen), Alexia Hauf (HSG Blomberg-Lippe/26. bis 27. September), Maxi Mühlner (Buxtehuder SV/26. bis 27. September), Marie Michalczik (HSG Blomberg-Lippe/26. bis 27. September)

Top-Beiträge:

Handball WM 2023 Männer: Auslosung Vorrunde. Modus. Spielplan
SC Magdeburg mit 13. Meister-Titel in Deutschland
Handball EM 2022 Kommentar: Deutschland Mentalität top. Sportlich zweitklassig
Handball EM 2022: Alfred Gislason – richtiger Bundestrainer für Neuaufbau ?
SPORT4FINAL Best of
Alfred Gislason und der steinige Weg des Umbruchs
Handball WM 2021 Frauen: Deutschland Platz 7. Qualität für Weltspitze fehlt
Handball WM 2021 Frauen: Versus Monokultur – Die Gunst der Stunde nutzen
Handball IHF Super Globe Finale 2021: SC Magdeburg Klub-Weltmeister
Handball DHB-Team: Neuanfang nach jahrelanger Stagnation
Handball Deutschland: Anspruch und Wirklichkeit. Das DHB-Dilemma
Olympia Tokio 2020 Handball: Gescheiterte DHB-Mission. Stagnation unter Alfred Gislason
Fußball EM 2021 UEFA EURO Kommentar: Deutschland – Mittelmaß statt Weltklasse
DHB zwischen WM-Debakel und Olympia-Vision
Deutschland fehlt Weltklasse Performance
Kommentar: Deutschland von Weltklasse weit weg
Dialog mit Enkel: Zeit zu liefern für Deutschland
Deutschlands WM-Debakel und Olympia-Gold-Vision
Handball EM 2020: Deutschlands Frauen mit Stagnation
EHF EURO: Deutschland in Stagnations-Phase
Sport Aktuell
ZEPPI
Alfred Gislason und die Wahrscheinlichkeit seines Erfolges
DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise
Handball Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen
DHB Krise. Machtkampf. Erfolg um jeden Preis
Der gescheiterte Bundestrainer Christian Prokop
ZEPPI Kolumne
Dialog mit meinem Enkel
Der (un)dankbare 4. Platz. Sportliche Bilanz
Handball EM 2022 EHF EURO: Axel Kromer „Auf sehr gutem Weg“
Handball WM: Deutschland fehlten Qualität und Weltklasse-Performance
Alfred Gislason – Bundestrainer für erfolgreichen Neuaufbau ?
Handball EM 2022: Deutschlands Mentalität top. Sportlich zweitklassig
Handball EM 2022 Kommentar: Deutschland Mentalität super. Sportlich zweitklassig
Alfred Gislason – DHB Bundestrainer für den Neuaufbau ?
Handball EM 2022 Kommentar: Deutschland weit von Weltspitze entfernt
Handball WM 2023: Spielplan der IHF Weltmeisterschaft
Handball WM 2023 Männer Polen Schweden
Handball EHF EURO 2022 Frauen
SPORT4FINAL Online SPORT
SPORT4FINAL Online Politik
SPORT4FINAL Online Geschichte
Fußball WM 2022 Katar
Handball EM 2024 EHF EURO Deutschland

Kommentar verfassen